Risto Joost Dirigent Generalmanagement

Der Preisträger des Malko Conducting Competition 2015 und des Jorma Panula Dirigierwettbewerbs 2012, Risto Joost, zeichnet sich durch seine spezialisierte Vielseitigkeit aus und genießt am Opernpult wie auf dem Konzertpodium große Anerkennung. Der ausgebildete Sänger und langjährige Dirigent an der Estonian National Opera, ist seit 2013 Chefdirigent des Tallinn Chamber Orchestra sowie Künstlerischer Leiter des MDR Rundfunkchores seit 2015.

Neben seinen diversen Projekten mit dem MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor ist Risto Joost ein gefragter Gastdirigent bei Orchestern wie dem SWR Symphonieorchester, Mariinsky Orchestra, Orchestra dell Teatro La Fenice, Netherlands Philharmonic, Strasbourg Philharmonic, Tampere Philharmonic, Prague Radio Symphony, Slowenische Philharmonie, Tapiola Sinfonietta, Netherlands Chamber Orchestra, Real Orquesta Sinfonica de Sevilla,  Latvian National Symphony Orchestra, Estonian National Symphony Orchestra, Tallinn Baroque Orchestra u.a sowie Vokalensembles wie dem RIAS Kammerchor, Rundfunkchor Berlin, SWR Vokalensemble, Ars Nova Copenhagen und dem Estnischen Philharmonischen Kammerchor für chorsinfonische Programme. Von 2011 bis 2015 war Joost Chefdirigent des Nederlands Kamerkoors.

An der Estonian National Opera hat Risto Joost über zwanzig Opernpremieren dirigiert. Sein Repertoire reicht von barocker bis zu anspruchsvoller zeitgenössischer Musik.

Kommende Höhepunkte sind seine Debüts beim Helsinki Philharmonic, Copenhagen Philharmonic, NDR Radiophilharmonie, South Netherlands Philharmonic, Sinfonieorchester Wuppertal, Norwegian Opera Orchestra, Sinfonieorchester Wuppertal, Orchestre de Chambre de Lausanne, diverse Projekte mit dem Janacek Philharmonic Orchestra sowie die Premiere von La Bohème beim Birgitta Festival in Tallinn u.a. Mit dem MDR Sinfonieorchester und MDR Rundfunkchor dirigiert Risto Joost Schuberts Sinfonie Nr. 8 und Messe As-Dur, die Mahler Sinfonie Nr. 2, J.S. Bach/Mendelssohn Matthäus Passion und Beethoven Sinfonie Nr. 9.

Seit 2016 ist Risto Joost Künstlerischer Leiter der Philharmonischen Gesellschaft Tallinn und des Birgitta Festivals Tallinn.

Seine Diskografie umfasst Tonu Korvits‘ Moorland Elegies (Ondine Records) und Werke von Joseph Haydn mit dem Tallinn Chamber Orchestra bzw. Estnischen Philharmonischen Kammerchor, Musik von Peeter Vähi mit dem Latvian National Symphony sowie Werke von Arvo Pärt mit dem Netherlands Chamber Orchestra und Netherlands Chamber Choir, verschiedene Alben von estnischen Kompositionen mit dem Estonian National Symphony und Tallinn Chamber Orchestra.

Für seine künstlerischen Aktivitäten in Estland und im Ausland erhielt Risto Joost 2016 den Musikpreis der Kulturstiftung Estland sowie 2011 den Young Cultural Figure Award der Estnischen Republik.

Risto Joost studierte Dirigieren, Chorleitung und Gesang an der Estnischen Musikakademie Tallinn sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und schloss 2008 sein Studium am Royal College of Music Stockholm bei Jorma Panula mit Auszeichnung ab.

Saison 2018/19

Alles anzeigen

Aktuell

Risto Joost dirigiert Mahler Sinfonie Nr. 2

Risto Joost dirigiert am 16. September das MDR Sinfonieorchester, Rundfunkchor und Solistinnen in Mahlers Sinfonie Nr. 2 im Gewandhaus Leipzig. MDR

Klassik überträgt das Konzert live um 19:30:https://www.mdr.de/kultur/radio/ipg/sendung-337708.html

https://www.mdr.de/konzerte/konzertkalender/risto-joost-ueber-mahler-zwei100_zc-63bfa82f_zs-73a90c3f.html

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Schubert-Pärt Programm beim MDR Musiksommer

Risto Joost leitet die Finalkonzerte des MDR Musiksommers mit dem MDR Sinfonieorchester, Rundfunkchor und Solisten am 31. August und 1. September in Schneeberg und Suhl mit Schuberts Sinfonie Nr. 8 und As-Dur Messe sowie Arvo Pärts Salve Regina und Cantus in memoriam Benjamin Britten.

Risto Joost dirigiert La Bohème in Tallinn

Risto Joost dirigiert zwei Vorstellungen von La Bohème beim Birgitta Festival in Tallinn am 9. und 11. August in Koproduktion mit dem Teatro del Giglio Lucca, Birgitta Festival Orchestra, Estnischer Philharmonischer Kammerchor, Knabenchören und Solisten.

Risto Joost dirigiert Janacek Philharmonic

Risto Joost dirigiert das Janacek Philharmonic Orchestra am 27. Juni in Ostrava mit Dvoraks Sinfonie Nr. 8, Joaquin Rodrigos Fantasia para un gentilhomme, Vivaldis Flötenkonzert C-Dur und Corellis Concerto grosso D-Dur.

Risto Joost dirigiert Tschaikowsky in Leipzig

Hier der Mitschnitt von Risto Joosts Konzert mit dem MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor und Solisten mit

Tschaikowskys Sinfonie Nr. 4 und Rachmaninows Die Glocken (bis 03.06. verfügbar)
https://www.mdr.de/kultur/radio/ipg/sendung-295500.html

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Uraufführung von Erkki-Sven Tüür in Tallinn

Risto Joost dirigiert am 3. Mai mit dem Tallinn Chamber Orchestra die Uraufführung von Erkki-Sven Tüürs Violinkonzert Nr. 2 "Angel's Share" (Solist: Hugo Ticciati), sowie C.P. Bachs Sinfonie Es-Dur Wq 179 und Mozarts Sinfonie Nr. 41 "Jupiter".

Risto Joost dirigiert Haydns Schöpfung in Leipzig

Risto Joost leitet am 17. März Haydns Schöpfung mit dem MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor und Solisten in Leipzig ergänzt durch Videoinstallationen von Devon

Miles. MDR Kultur sendet den Mitschnitt am 1. April, 19:30-22.00: https://www.mdr.de/kultur/radio/ipg/sendung-276434_date-2018-04-01_ipgctx-true_zc-36ee651a.html

Alles anzeigen

Risto Joost beim Netherlands Chamber Orchestra und Chamber Choir

Risto Joost leitet das Netherlands Chamber Orchestra, Netherlands Chamber Choir und Solisten am 1. März in Alkmaar, 2. und 3. März im Concertgebouw Amsterdam

sowie 4. März in Haarlem. Auf dem Programm stehen die Uraufführung von Guillaume Connessons Liturgies de Lumière für Kammerorchester und Chor, Ralph Vaughan Williams' Fantasie über ein Thema von Thomas Tallis und das Fauré Requiem.

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Prague Radio Symphony

Risto Joost steht am 5. Februar erstmals am Pult des Prague Radio Symphony mit Schumanns Konzertstück für 4 Hörner und Orchester op. 86, Arvo Pärts Sinfonie Nr. 3 und Sibelius' Lemminkainen Suite op. 22.


Risto Joost dirigiert Gounods "Faust" in Riga

Risto Joost dirigiert am 21. Februar Charles Gounods Faust an der Latvian National Opera in Riga.

Tallinn Chamber Orchestra & Estonian Philharmonic Chamber Choir in Groningen und Brüssel

Das Tallinn Chamber Orchestra und der Estonian Philharmonic Chamber Choir unter der Leitung von Risto

Joost sind am 25. Januar in Groningen und am 27. Januar 2018 in Brüssel mit einem Arvo Pärt Portrait zu erleben. Auf dem

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Brahms Requiem mit MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor

Zweimal ist Risto Joost mit Brahms' Ein deutsches Requiem am 25. November in Dresden (Frauenkirche) und 26. November in Leipzig (Gewandhaus) mit dem MDR

Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor und Solisten zu erleben. MDR Kultur strahlt das Konzert am 26.11. von 19:30-22:00 Uhr aus.

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Slovenian Philharmonic und Choir

Risto Joost dirigiert am 26. und 27. Oktober das Slovenian Philharmonic Orchester, Slovenian Philharmonic Choir und Solisten in Ljubljana mit Mendelssohns Sinfonie Nr. 2 "Lobgesang".

Risto Joost am Pult der Tapiola Sinfonietta

Risto Joost dirigiert am 13. Oktober die Tapiola Sinfonietta im finnischen Espoo. Auf dem Programm stehen Lepo Sumera, Music for Chamber Orchestra, György Ligeti Violinkonzert und Mozarts Sinfonie Nr. 41, ‘Jupiter’.

Risto Joost dirigiert Saisoneröffnung in Tallinn

Risto Joost dirigiert am 7.10. zur Saisoneröffnung des Tallinn Chamber Orchestra Mahler, Das Lied von der Erde, Jaan Rääts, Concerto No. 2 for chamber orchestra sowie Arien von W.A. Mozart. Solisten sind Kai Rüütel und Mati Turi.

Risto Joost dirigiert Schumann-Mendelssohn Programm beim MDR

Risto Joost leitet am 24. September (Matinee) das MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor und Solisten im Gewandhaus Leipzig mit Schumanns 2. Sinfonie und

Mendelssohns 2. Sinfonie "Lobgesang". MDR KULTUR und MDR KLASSIK strahlen den Konzertmitschnitt am 24. September um 19.30 Uhr aus.

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Janacek Philharmonic Orchestra

Risto Joost dirigiert das Janacek Philharmonic Orchestra am 7. September in Ostrava mit Arvo Pärts Lamentate für Klavier und Orchester und Franz Liszts Dante-Sinfonie mit Frauen- und Knabenchor.

Risto Joost dirigiert Haydn Die Jahreszeiten in Tallinn

Risto Joost steht am 4. und 5. August am Pult des Tallinn Chamber Orchestra für die szenische Aufführung von Haydns Die Jahreszeiten (Regie: Ran Arthur Braun)

beim Birgitta Festival in Tallinn. Weitere Partner sind der Estnische Philharmonische Kammerchor sowie drei Gesangssolisten.

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Eröffnungskonzert des MDR Musiksommers

Risto Joost leitet am 24. Juni mit dem MDR Sinfonieorchester, Rundfunkchor und Solisten das Eröffnungskonzert des MDR Musiksommers in Erfurt.

Auf dem Programm stehen Mozart: Ave verum corpus, Peteris Vasks: Tala gaisma für Violine und Orchester und Mozart: Messe c-Moll KV 427.

http://www.mdr.de/mediathek/radio/mdr-kultur/audio-mdr-musiksommer-eroeffnung100_zc-db0411b9_zs-7c4f67b5.html

Alles anzeigen

Risto Joost und Tallinn Chamber Orchestra beim MDR Musiksommer

Risto Joost und das Tallinn Chamber Orchestra sind am 7. Juli beim MDR Musiksommer in Bautzen zu erleben. Gegenübergestellt werden Werke von J.S. Bach (Brandenburgische Konzerte Nr. 3 und 5, Violinkonzert E-Dur) mit Arvo Pärts Tabula rasa und Silouan's Song.

Risto Joost dirigiert Orquestra Sinfônica de Porto Alegre

Am 14. November steht Risto Joost am Pult des Orquestra Sinfônica de Porto Alegre und dirigiert das Brahms Klavierkonzert Nr. 1 und Bruckner Sinfonie Nr. 4.

Risto Joost: Neue CD mit Tonu Korvits' Moorland Elegies

Im April 2017 veröffentlicht das finnische Label Ondine die Einspielung von Tonu Korvits' "Moorland Elegies" mit Risto Joost, dem Tallinn Chamber Orchestra und

Estnischen Philharmonischen Kammerchor, die diesen hochpoetischen Zyklus voller visionärer Fantasien in 2015 uraufgeführt haben.

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Kammeroper von Britten in Leipzig

Risto Joost dirigiert am 9. Juni Benjamin Brittens Kammeroper Curlew River mit Mitgliedern des MDR Sinfonieorchesters, MDR Rundfunkchor und Solisten.

Fasziniert vom traditionellen japanischen No-Theater, verband Britten in seiner Kirchenparabel charakteristische Spiel- und Musizierweisen fernöstlichen Theaters mit Elementen des mittelalterlichen Mysterienspiels und gregorianischem Gesang. bit.ly/2s8Xta4

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Carmen konzertant beim MDR

Risto Joost leitet am 28. Mai mit dem MDR Sinfonieorchester Rundfunkchor sowie und Solisten Carmen in konzertanter Opernaufführung im Gewandhaus

Leipzig.

bit.ly/2qet63L

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

Risto Joost dirigiert das Württembergische Kammerorchester Heilbronn in zwei Konzerten am 26. und 27. April in Heilbronn und Ulm. Auf dem Programm

stehen Sechs Lieder von Schubert (Solistin: Mojca Erdmann), Heino Ellers Fünf Stücke für Streichorchester und Tschaikowskys 'Souvenir de Florence'.

Alles anzeigen

Risto Joost am Pult des Odense Symphony

Risto Joost ist am 6. April am Pult des Odense Symphony zu erleben mit einem Mozart Portrait: Sinfonie KV16a 'Odense', Vesperae solennes de Confessore sowie die ' Krönungsmesse' KV 317. Partner sind der Philharmonische Chor Odense und vier Solisten.

Risto Joost dirigiert MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor mit Mozart Programm

Risto Joost dirigiert ein reines Mozart Programm mit dem MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor in zwei

Konzerten am 1. und 2. April in Magdeburg und Leipzig Gewandhaus statt. Zu hören sind die Jupiter-Sinfonie, die Motette "Ave verum corpus" und die Messe c-Moll.

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Neuproduktion von "Le nozze di Figaro" in Tallinn

Risto Joost dirigiert am 3. Februar die Premiere der Neuproduktion von Le nozze di Figaro an der Estnischen Nationaloper (Regie: Marco Gandini) in Tallinn. Weitere Vorstellungen am 5., 17. und 25. Februar.

Risto Joost ist Dirigent und Solist beim Tallinn Chamber Orchestra

Risto Joost ist Dirigent und Solist in einem Konzert am 26. Januar beim Tallinn Chamber Orchestra in Tallinn mit John Dowlands/Tonu Korvits’ “Flow my tears” für Countertenor und Orchester, George Crumbs “Black

Angels”, Kristjan Körvers “Schizzo concertato”, John Cages “4’33’’” und Arnold Schönbergs “Verklärte Nacht”.

Alles anzeigen

Risto Joost debütiert beim Orchestra del Teatro La Fenice

Risto Joost gibt am 7. und 8.  Januar sein Debüt beim Orchestra del Teatro La Fenice in Venedig mit Ildebrando Pizzettis Klavierkonzert Canti della stagione alta (Solist: Alberto Ferro) und Jean Sibelius' Sinfonie Nr. 5.

Risto Joost am Pult des Netherlands Chamber Orchestra

Risto Joost ist am 15. Dezember am Pult des Netherlands Chamber Orchestra in Amsterdam mit einem baltischen Programm zu erleben: Arvo Pärt Cantus in memoriam Benjamin Britten, Peteris Vasks Violinkonzert 'Distant light' und Arvo Pärt Sinfonie Nr. 4 'Los Angeles'.

Risto Joost dirigiert das Tampere Philharmonic

Risto Joost steht am 11. November am Pult des Tampere Philharmonic und dirigiert die Beethoven Ouvertüre Leonore Nr. 3, Klavierkonzert Nr. 3 und die Schumann Sinfonie Nr. 3.

Risto Joost debütiert beim Strasbourg Philharmonic

Risto Joost gibt am 28. September sein Debüt beim Strasbourg Philharmonic Orchestra in Zusammenarbeit mit dem Voces Musicales Chamber Choir Tallinn. Er dirigiert Werke von Heino Eller, Arvo Pärt und Eduard

Tubin anlässlich des Projektes Eesti! Musique d'Estonie in Strasbourg. Weiteres Konzert am 29. September.

Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Mendelssohns Paulus beim MDR

Risto Joost dirigiert am 17. September Mendelssohns Paulus mit dem MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor und Solisten im Gewandhaus Leipzig. MDR

Kultur strahlt das Konzert am 18.09. um 19.30 Uhr aus.

Alles anzeigen

Risto Joost am Pult des Turku Philharmonic Orchestra

Risto Joost steht am 8. September am Pult des Turku Philharmonic Orchestra mit folgendem Programm: Arvo Pärt Cantus in memoriam Benjamin Britten, Peteris Vasks Violakonzert (Finnische Erstaufführung) und Prokofjew Sinfonie Nr. 5.

Risto Joost dirigiert Erstaufführung von Ülo Kriguls Oper Swan Bone City

Risto Joost dirigiert am 25. Juli  die Erstaufführung von Ülo Kriguls Oper Swan Bone City beim estnischen Saarema Opera Festival in Kuressaare mit dem Tallinn Chamber Orchestra, Estnischen Philharmonischen Kammerchor und Solisten (Regie: Marianne Körver).

Risto Joost am Pult der Tapiola Sinfonietta

Risto Joost steht am 2. Juni am Pult der finnischen Tapiola Sinfonietta in Espoo mit Haydns Sinfonie Nr. 1 D-dur und Sinfonie Nr. 104 D-dur sowie Liedern von Franz Schubert.

Risto Joost dirigiert MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor in Wagner-Gala

Risto Joost dirigiert das MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor sowie Solisten am 22. Mai in Leipzig mit

einer Wagner-Gala mit Ausschnitten aus »Der fliegende Holländer«, »Tannhäuser«, »Die Meistersinger von Nürnberg« und »Parsifal«.

Alles anzeigen

Risto Joost am Pult des Stuttgarter Kammerorchesters/SWR Vokalensemble

Risto Joost dirigiert das Stuttgarter Kammerorchester, SWR Vokalensemble und Solisten mit Georg Friedrich Haas' Sieben Klangräume zum Mozart Requiem und

Mozarts Requiem am 19. März in der Reihe Neue S@iten in Bad Cannstadt.


Alles anzeigen

Risto Joost dirigiert Arvo Pärt Programm beim MDR

Risto Joost dirigiert das MDR Sinfonieorchester und den MDR Rundfunkchor in zwei Konzerten am 26. Februar in Leipzig und am 27. Februar in Magdeburg mit einem

reinen Arvo Pärt Programm. Aufgeführt werden Orient&Occident, Nunc Dimittis, Adam’s Lament, Fratres und Te Deum.

Alles anzeigen

Risto Joost in Kokkola mit Strawinsky und Pärt

Risto Joost dirigiert das Ostrobothnian Chamber Orchestra am 9. April im finnischen Kokkola mit Strawinskys Concerto in D und Apollon Musagete sowie Arvo Pärts Tabula Rasa und Orient & Occident.

Risto Joost dirigiert Mendelssohns Elias im Gewandhaus

Risto Joost leitet am 8. Oktober die Aufführung von Mendelssohns Elias mit dem MDR Sinfonieorchester und MDR Rundfunkchor im Gewandhaus Leipzig.

Risto Joost am Pult des Turku Philharmonic Orchestra

Risto Joost dirigiert am 25. September das Turku Philharmonic Orchestra in Turku mit Arvo Pärts Sinfonie Nr. 4 Los Angeles sowie Werken der finnischen Komponisten Mikko Heiniö und Pertti Javala.

Risto Joost: Debüt beim L'Orchestre Nationale d'Ile-de-France

Risto Joost debütiert beim L’Orchestre Nationale d’Ile de France in Paris am 12. September mit einem Anouar Brahem Portrait im Rahmen des Festivals d’ile de France.

Risto Joost dirigiert Operngala mit Netherlands Chamber Orchestra

Risto Joost dirigiert eine Operngala beim Netherlands Chamber Orchestra am 5. September in Amsterdam/Almere. Auf dem Programm stehen Ouvertüren und Arien von Franz Lehar mit jungen Solisten.

Risto Joost dirigiert Händels Messias in Dresden

Risto Joost dirigiert am 29. August das MDR Sinfonieorchester und den MDR Rundfunkchor und Solisten mit Händels Messias im Abschlusskonzert des MDR Musiksommers in der Dresdner Frauenkirche. 

Risto Joost in Amsterdam

Risto Joost debütiert am 14. August beim Netherlands Philharmonic Orchestra im Concertgebouw Amsterdam mit Dvorak Ouvertüre Karneval, Brahms Violinkonzert (Solist: Sergey Khachatryan) und Rimsky-Korsakow Scheherazade.

Risto Joost dirigiert Matthäus Passion

Risto Joost dirigiert J.S. Bachs Matthäus Passion beim Noord Nederlands Orkest in sieben Konzerten in den Niederlanden vom 26. März bis 3. April zusammen mit dem Noord Nederlands Concertkoor und Solisten. Die Finalkonzerte der Tour finden am 02. und 03.04. in Groningen statt.

Risto Joost dirigiert das Latvian National Symphony Orchestra

Risto Joost steht am 6. März erneut beim Latvian National Symphony in Riga am Pult mit einem amerikanischen Programm: Leonard Bernstein Ouverture Candide und

Serenade after Plato’s Symposium, Charles Ives Orchestra Set No. 1: Three Places in New England und Aaron Copland El Salón México.

Alles anzeigen

Risto Joost zu Gast in Vaasa

Risto Joost dirigiert das Vaasa City Orchestra im finnischen Vaasa am 27. November. Auf dem Programm stehen Haydns "Armida" Ouvertüre Hob. XXVIII:12, Mendelssohns Violinkonzert e-moll und Mozarts Sinfonie Nr. 40 g-moll KV 550.

Risto Joost wird Künstlerischer Leiter des MDR Rundfunkchores

Er gilt als einer der innovativsten Köpfe der jungen Dirigentenszene und wird Künstlerischer Leiter des MDR Rundfunkchores. Nach Stationen in Tallinn und Amsterdam übernimmt Risto Joost sein neues Amt beim MDR mit Beginn der Spielzeit 2015/16.

Uraufführung unter Leitung von Risto Joost

Der estnische Dirigent Risto Joost steht erstmals am Pult der Sinfonia Finlandia Jyväskylä für die Uraufführung von Pekka Kostiainens Requiem. Das Konzert findet am 29. Oktober in Jyväskylä unter Mitwirkung des Musica Choirs und Solisten statt.

Risto Joost beim Musikfest Stuttgart

Der junge aufstrebende Dirigent dirigiert das SWR Vokalensemble und das Stuttgarter Kammerorchester in einem Konzert, das dem estnischen Komponisten Arvo Pärt gewidmet ist. Auf dem Programm am 12. September in Fellbach stehen Orient & Occident, Magnificat, Adam's Lament, Fratres und das Te Deum.

Alles Aktuelle anzeigen

Presse

  • MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor eröffnen unter Risto Joost die Spielzeit mit Mahlers Sinfonie Nr. 2

    Risto Joost erfüllt seine dirigentischen Aufgaben mit beachtlichen Ergebnissen. Der Künstlerische Direktor des MDR Rundfunkchores übernimmt immer häufiger die Rolle des Orchesterchefs – energisch und zupackend. Das MDR Sinfonieorchester klingt unter seiner Stabführung kompakt, schörkellos und selbst an den ekstatischen Höhepunkten erstaunlich transparent.

    Leipziger Volkszeitung, Werner Kopfmüller, 18.09.2018

  • "SchuPärt" mit MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor

    Wie gefühlvoll Risto Joost den Hymnus „Salve Regina“ von Arvo Pärt aus den ersten einstimmigen Motiven entwickelt, der neben den Chorstimmen nur auf Streicher und auf eine Orgel setzt. Er führt die Musik in einem seltsamen Zustand der Entrücktheit. Sie scheint den Zuhörer zu berühren und zu entfliehen. (…) Bei Schuberts Sinfonie Nr. 8 "Unvollendete" hält Risto Joost die Wucht der Musik zurück um nicht die musikalische Sprache, die er bei Pärt gefunden hat, abzubrechen. So gelingt ein sehr sensibler, noch eindringlicherer Schubert. Große Begeisterung schon in der Pause.

    Südthüringer Zeitung, Peter Lauterbach,03.09.2018

     

     

  • Rachmaninow: Die Glocken in Leipzig

    In Rachmaninows Schlittenfahrt formt Risto Joost einen raffinierten Winterklangzauber und das MDR Sinfonieorchester betört mit einem Mix aus irisierenden Streichertremoli und dem Glitzern von Glockenspiel, Triangel und Celesta (…).Viel Beifall für alle Beteiligten.

    Leipziger Volkszeitung, Werner Kopfmüller, 29.05.2018

  • Risto Joost dirigiert beim MDR Brahms' Requiem

    Risto Joost lässt in Brahms‘ Requiem den Chor und das Orchester des MDR philharmonisch gerundet klingen und lässt dabei doch das Detail nicht außer Acht. Vor allem dem kostbaren Gewirk der Holzbläser schenkt er Hingabe und Aufmerksamkeit und seine Orchester-Gleichung geht klanglich wunderbar auf. Der Chor hat einen Klang, der alle Erdenschwere abgelegt hat und aus den Silben des Textes die Botschaft ohne Umweg destilliert. (...) Joosts Interpretation ist ernsthaft, tief, uneitel und beseelt. Gern darf er künftig dem Gewandhausorchester das chorsinfonische Tafelsilber hinterhertragen.

    Leipziger Volkszeitung, Peter Korfmacher, 27.11.2017

  • Risto Joost dirigiert MDR-Matinee mit Werken von Mendelssohn und Schumann

    Schumanns Zweite Sinfonie dirigiert Risto Joost fein ausdifferenziert, mit schönen Ideen im motivischen Detail. Fein ausbalanciert und mit betörend schönen Soli durchzogen präsentiert sich das erstklassige Holz, virtuos und kraftvoll glänzen die Streicher. (…) Sehr innig, ganz natürlich und tief beseelt lässt Joost Mendelssohns „Verleih uns Frieden“ für Chor und Orchester mit sparsam geschmeidigem Schlag klingen. Chorsinfonische Sternminuten!

    Leipziger Volkszeitung, Peter Korfmacher, 25.09.2017

  • Eine neue Direktheit für Mozarts Requiem

    Der junge, steil aufstrebende estnische Dirigent Risto Joost lässt den von Georg Friedrich Haas bewusst in ihrer fragmentarischen Gestalt bewahrten Teilen des Mozart’schen Requiems alle gebotene Aufmerksamkeit zuteil werden. Verbindet gezielt pointierend Düsternis und Wucht im „Introitus“ , im „Rex tremendae“ mit Momenten lichtesten Trostes, während der „Dies irae“ wahrhaft stürmisch an- und einbricht und im „Tuba mirum“ beinahe opernhafte Züge mitschwingen. (…) Messiaens/Gottwalds „Louange á l’eternité de Jesus“ wird überaus transparent zelebriert.

    Rhein-Zeitung, Lieselotte Sauer-Kaulbach, 22.07.2017

  • Risto Joost und Tallinn Chamber Orchestra beim MDR Musiksommer

    Die hohe Spielkultur des Tallinn Chamber Orchestra ließ Risto Joost unter dem Gewölbe des Bautzener Doms eindrucksvoll zu Klang werden. Johann Sebastian Bach und Arvo Pärt verbanden sich wie seelenverwandte Solitäre, geschliffen und unaufdringlich musiziert. Mit ausgewogen und kontrapunktisch geführtem Streicherklang, wie ihn Bachs Konzerte verlangen. Mit Intensität, die bei Pärts „Silouan’s Song“ bis ins Mark fuhr. (...) Dieser Abend sah Bach in vitaler Spielfreude, bei Pärt bot er übersinnlich schöne Momente. Hier brachten Joost und sein Orchester das Publikum zum Schweben und ließen eine besondere, baltische Affinität zu dieser Musik ähnlich einer Muttersprache erahnen. Langer Applaus.

    Sächsische Zeitung, Karsten Blüthgen, 10.07.2017

  • CD Kritik: Tonu Korvits Moorland Elegies

    Tonu Korvits scheut sich nicht, vertraute Gebilde einzusetzen, mit regelrechten Melodien und tonalen Klängen bis hin zu „close harmonies“. Mit der Chortradition des Baltikums kombiniert er eine fesselnde Streichorchester-Ebene. (…) Bei der Umsetzung dieser Aufnahme standen dem Komponisten das vorzügliche Tallinn Chamber Orchestra und der Estnische Philharmonische Kammerchor. ein offenbar ungemein sensibler Dirigent und überdies zwei exzellente Solistinnen zur Verfügung.

    Rasmus van Rijn, www.klassik-heute.com, 23.05.2017

  • Risto Joost beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn

    Risto Joost beflügelt die WKO Streicher in Heino Ellers Stücken zu noch präziserem Zusammenspiel, klar atmenden Melodien, subtil gedämpften Klangflächen und akzentuierter Emphase. Er hat hier eindeutig die typischen Klangtugenden seines Tallinn Chamber Orchestra im Ohr, die er in kürzester Zeit auch dem WKO gewinnend vermitteln kann. (...) Die Energie, mit der das Orchester in Jonas Tarms "Yellow Media" zu Werke geht, sprüht noch über das elektrisierende "Souvenir de Florence" von Tschaikowsky.

    Heilbronner Stimme, Lothar Heinle, 28.04.2017

    Risto Joost brachte mit Tschaikowkys „Souvenir de Florence“ Dynamit zum Konzert des WKO Heilbronn in Ulm mit. Die Musiker|innen spielten vom ersten Takt an hellwach, auf Kante: das Allegro con spirito im verschärften Tempo, das Finale sehr lebhaft und im Adagio zauberte Joost schönste Kantilenen. Joost zeigt Körperspannung, verfügt über eine große Ausstrahlung und auch Witz. (...) Eingangs brachte er fünf spätromantische Stücke von Heino Eller mit, so elegisch wie expressiv dargeboten. Großer Jubel nach dem theatralischen Spaß „Yellow Media“ von Jonas Tarm als Zugabe.

    Südwestpresse, Jürgen Kanold, 29.04.2017

    Risto Joost führte das Württembergische Kammerorchester mit faszinierender Energie durch Tschaikowskys „Souvenir de Florence“. Elegische Kantilenen, ein Hauch Italien in den Pizzicato-Momenten, und ein Allegretto à la „Bohemian Rhapsody“: eine Fülle von Klängen, die das Publikum zu tobendem Applaus hinriss. (...) Die Leidenschaft, mit der Joost das WKO in Jonas Tarms „Regenbogenpresse“ dirigierte, kam der Passion gleich, mit der die Musiker agierten.

    Neu-Ulmer Zeitung, Dagmar Hub, 29.04.2017

  • Mozart Programm mit MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor: Klarheit und musikalische Intelligenz

     

    In Mozarts Motette ‚Ave verum corpus‘ formt Risto Joost die Musik durch kleinste Änderungen in seinem Bewegungsfluss. Allein diese fünf Minuten zeigen die vielen dynamischen Nuancen des preisgekrönten Chores, unterstützt durch das Orchester. (...) Joost gewichtet Instrumental-und Vokalstimmen in der c-Moll Messe mit Klarheit und musikalischer Intelligenz, damit eine homogene Einheit erklingt. Im Finale entfesseln Chor und Solisten ein umwerfendes Forte.

    Leipziger Volkszeitung, Katharina Stork, 04.04.2017

  • Auf dem chorischen Gipfel des Wagner-Gesangs

    Die großflächigen Potpourri-Tableaux aus den Meistersingern, Parsifal, Tannhäuser und dem Fliegenden Holländer dirigierte Risto Joost beim MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor mit großer Ernsthaftigkeit und großem Gesang. Inspirierend und schlagtechnisch sehr gut. Sein ziemlich einzigartiges Gesangskombinat wie die Sängerinnen im Parsifal kann man in einem Opernhaus so nie hören - auch nicht in Bayreuth. Der sinnliche Pianissimo-Schmelz, der glasklare Oberton-Prunk, dazu das Durchsetzungsvermögen im Forte, wo die Damen auf Augenhöhe mit dem gleichfalls sensationellen Männerchor unterwegs sind.

    Leipziger Volkszeitung, Peter Korfmacher, 24.05.2016

  • Risto Joost dirigiert Mozart Requiem Fragment und G.F. Haas Klangräume mit dem SWR Vokalensemble und Stuttgarter Kammerorchester

    Nach Introitus und Kyrie, die dank Joosts zupackender Energiebündelung und straffer Tempogestaltung angemessen scharfe farbliche Kontraste und die nötige Theatralik aufbauten, klang das Fragment nach und nach wie ausgebeint: Die Gesangssolisten wurden im Tuba mirum und Recordare phasenweise nur noch durch wenige Instrumentalisten begleitet.(…) Das Ergebnis ist fesselnd wie man im Konzert des SWR Vokalensembles und Stuttgarter Kammerorchesters unter Risto Joost miterleben konnte.

    Esslinger Zeitung, Verena Großkreutz, 21.03.2016

  • Mendelssohn Elias beim MDR: Dramatische Wucht aus der sinfonischen Mitte

    Risto Joosts „Elias" beweist, dass mit dem jungen Balten zu rechnen ist. Denn die Sorgfalt, mit der er die gut zwei Stunden zum Klingen bringt, zeugt von tiefer Durchdringung. Er könnte es sich einfacher machen. Könnte über extreme Eigenständigkeit simulieren, auf Effekte setzen oder die schiere Qualität des MDR Rundfunkchors für sich sprechen lassen. Aber Joost erzählt die Geschichte vom gewaltigen und gewalttätigen Eiferer aus einem Guss, aus der Mitte der sinfonischen Struktur heraus.

    Ergebnis ist ein ungeheuer vielschichtiger und detailscharfer Mendelssohn, der sich die klassizistische Balance erhält, seine Kraft aus der Struktur schöpft. Von der feindurchgearbeiteten Ouvertüre bis zum Prunk des Schlusschors.

    Leipziger Volkszeitung, Peter Korfmacher, 10.10.2015

     

     

     

  • Messias mit dem MDR Sinfonieorchester und Rundfunkchor

    Luftig, eindrücklich und beseelt – so ließe sich dieser Messias resümieren. Händels populärstes Oratorium wurde mit stehenden Ovationen und Bravos quittiert. Dem 35-jährigen Risto Joost am Pult war ein Meisterstück gelungen. Vor allem der MDR Rundfunkchor feierte unter Joost, der hellwach, präzis und beflügelnd dirigierte, ein Fest. (…) Risto Joost ließ das MDR Sinfonieorchester fast ohne Vibrato, schlank und erfrischend musizieren und zähmte die Klangfülle der modernen Instrumente, wobei die „Mozart Farben“ der Holzbläser als wärmende Zutat hörbar wurden.

    Sächsische Zeitung, Karsten Blüthgen, 31.08.2015

  • J.S. Bach/Mozart Tallinn Chamber Orchestra/Estnischer Philharmonischer Kammerchor

    Neben seinen klaren Dynamikvorstellungen zeigt Risto Joosts Dirigat außerdem eine starke Narrativität: er gibt dem Werk eine expressive Dynamik und den Instrumentalisten und Solisten empathische Einsätze, die die Musiker und Solisten als Protagonisten wertschätzt, deren Auf- und Abtritt einen wichtigen Teil der Handlung ausmachen. Die Symbiose von musikalischer Narrative  und feiner Dynamik macht die Musik so verführerisch und fesselt das Publikum. Und das ist genau das, was geschah.

    SIRP/ Estonian national weekly cultural newspaper, 18.10.2013

  • Brahms Sinfonie Nr. 4 beim MDR Musiksommer

    Der erst 33 Jahre alte Risto Joost – in hiesigen Gefilden noch ein Unbekannter, wenn er auch unlängst im Schleswig-Holstein-Musikfestival zu sehen und zu hören war – ist Kapellmeister an der Estonian National Opera in Tallinn. Ein echter Theaterdirigent, was er mit Richard Wagners Tannhäuser-Ouvertüre unter Beweis stellte. Das CCS bebte nach diesem Auftakt, der in seiner musikalischen Geschlossenheit und Dramatik seinesgleichen suchte. Joost leitete energisch und kraftvoll und mit der Bescheidenheit des sicheren Handwerkers die Musiker aus über 40 verschiedenen Nationen und führte sie zu Einigkeit, Stimmigkeit, Fülle und einer gerade bei den Bläsern erstaunlichen Weichheit des Klangs.

    Insuedthueringen.de, Julia Lucas, 26.08.2013

Diskografie

Tonu Korvits: Moorland Elegies Tonu Korvits: Moorland Elegies
Tallinn Chamber Orchestra
Estonian Philharmonic Chamber Choir
Ondine (2017)
Joseph Haydn Symphony No 1 in D Major
Cello Concerto No 1 in C Major
Symphony No 104 in D Major
Tallinn Chamber Orchestra, Silver Ainomäe
Tallinna Filharmoonia (2014)
Peeter Vähi: Maria Magdalena Latvian National Symphony Orchestra, State Choir Latvija, Riga Dom Cathedral Boys Choir
Sevara Nazarkhan, Priit Volmer, Peeter Volkonski
Estonian Record Productions (2012)
Pärt Wallfahrtslied, Orient & Occident, Nunc dimittis, Fratres, Te Deum
Netherlands Chamber Orchestra and Choir
Gordan Nikolic (Violine)
Globe (2011)
Pärt & Palestrina Palestrina /Arvo Pärt: Mass, Kyrie, The Woman With The Alabaster Box, Gloria Tribute To Caesar, Credo, I Am The True Vine, Sanctus / Benedictus, Most Holy Mother Of God, Agnus Dei I And II
Netherlands Chamber Choir
Globe (2010)
Estonian Composers IV Toivo Tulev, Mirjam Tally, Tõnu Kõrvits, Age Veeroos, Märt-Matis Lill, Tatjana Kozlova
Virgo Veldi, Jaan Varts
Estonian National Symphony Orchestra, Tallinn Chamber Orchestra, Vox Clamantis
Estonian Public Broadcasting (2010)
Pärt: Pilgrim's Song Arvo Pärt: Pilgrim's Song
Chamber Choir Voces Musicales
Estonian Record Productions (2009)
René Eespere: De spe François Soulet, Jelena Voznesenskaya, Sauli Tiilikainen, René Soom, Anu Lamp, Estonian Philharmonic Chamber Choir, Tallinn Chamber Orchestra
Estonian Record Productions (2009)
René Eespere: Concertatus celatus René Eespere: Concertatus celatus
Tallinn Chamber Orchestra
Bella Musica (2007)
Peeter Vähi: A chant of bamboo Peeter Vähi: A chant of bamboo
Tallinn Chamber Orchestra
Estonian Record Productions (2006)