Tallinn Chamber Orchestra

Risto Joost, Dirigent

08. - 13.04.2019
J.S. Bach/Arvo Pärt/Peteris Vasks

Werke von J.S. Bach, Arvo Pärt und Peteris Vasks
N.N., Violine

07. - 11.07.2017
Werke von J.S.Bach und Arvo Pärt

J. S. Bach     Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
 11'30

Arvo Pärt      Tabula rasa für 2 Violinen und Streicher 30'


---------

J. S. Bach     Konzert E-Dur BWV 1042 für Violine, Streicher und Basso continuo 18'


Arvo Pärt      Silouans Song für Streichorchester 6'

J. S. Bach     Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050 für Flöte, Violine, Cembalo,
                         Streicher und Basso continuo 20'

Tallinn Chamber Orchestra

Das Tallinn Chamber Orchestra wurde 1993 von Tõnu Kaljuste aus Absolventen des Konservatoriums Tallinn gegründet und entwickelte es zum führenden estnischen professionellen Kammerorchester. Regelmässig wird das Streichorchester mit den besten Bläsern des Estnischen Nationalorchesters und dem Orchester der Estnischen Oper erweitert.

Seit 2013/14 ist Risto Joost Chefdirigent des Orchesters. Er hat bereits zahlreiche Projekte und Aufnahmen mit dem Orchester mit Werken von Haydn, Toivo Tulev, Mirjam Tally, Peeter Vähi sehr erfolgreich realisiert. Im Juli 2016 hat er die Erstaufführung von Ülo Kriguls Oper Swan Bone City beim estnischen Saarema Opera Festival dirigiert.

Gastdirigenten des Tallinn Chamber Orchestra sind Kristjan Järvi, Olari Elts, Arvo Volmer, Vello Pähn, Andres Mustonen, John Storgårds, Pietari Inkinen, Okko Kamu, Juha Kangas, Jaakko Kuusisto, Richard Tognetti, Terje Tonnesen, Valentin Zhuk, Daniel Raiskin, Samuel Wong und Dmitri Sitkovetsky.

Das Tallinn Chamber Orchestra arbeitet regelmäßig mit dem Estnischen Philharmonischen Kammerchor zusammen. Bei ECM Records, harmonia mundi, Warner Classics u.a. wurden zahlreiche CDs mit Tonu Kaljuste eingespielt, darunter Arvo Pärts Te Deum sowie Da pacem Domine, Werke von Erkki-Sven Tüür sowie von Mozart und Vivaldi.

Gastauftritte führten das Orchester zu namhaften Festivals wie Schleswig-Holstein, Bremen, Settembre Musica Torino, Bergamo & Brescia Festival Arturo Benedetti Michelangeli, Cervantino, Budapest Autumn und anderen sowie in zahlreiche Konzertsäle in ganz Europa, USA, Kanada, Brasilien, Argentinien, Mexiko und Japan.

Saison 2016/17

Alles anzeigen

Risto Joost

Der Preisträger des Malko Conducting Competition 2015 und des Jorma Panula Dirigierwettbewerbs 2012, Risto Joost, zeichnet sich durch seine spezialisierte Vielseitigkeit aus. Er studierte Chorleitung, Dirigieren sowie Gesang und hat große Anerkennung für seine Arbeit in der Oper und im Konzert erhalten. Sein Repertoire reicht vom Barock bis zu zeitgenössischen Werken von höchster Komplexität. Seit 2009 ist er ständiger Dirigent an der Estonian National Opera, Chefdirigent des Tallinn Chamber Orchestra seit 2013 und Künstlerischer Leiter des MDR Rundfunkchors seit 2015.

Der Este stand bereits am Pult zahlreicher namhafter Orchester wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, MDR Sinfonieorchester, Netherlands Philharmonic, Orchestre d’ile de France, Stuttgarter Kammerorchester, Danish National Symphony Orchestra, Mariinsky Orchestra, Swedish Chamber Orchestra, Tapiola Sinfonietta, Turku Philharmonic, Helsingborg Symphony, NorrlandsOperan Orchestra, Gävle Symphony, Noord Nederlands Orkest, Netherlands Chamber Orchestra, Real Orquesta Sinfonica de Sevilla, Sinfonia Finlandia Jyväskylä, Vaasa City Orchestra, Ostrobothnian Chamber Orchestra, Lithuanian Chamber Orchestra, Latvian National Symphony, Orchestra,  Estonian National Symphony Orchestra, Tallinn Youth Orchestra, Tallinn Baroque Orchestra, Teatro La Fenice und dem Macao Orchestra.


Darüber hinaus arbeitete er mit renommierten Chören wie dem RIAS Kammerchor, SWR Vokalensemble, Rundfunkchor Berlin, Schwedischen Rundfunkchor, Ars Nova Copenhagen und dem Estnischen Philharmonischen Kammerchor - zuletzt für die Uraufführung von Ülo Kriguls Oper Swan Bone City beim estnischen Saarema Opera Festival - zusammen.

Kommende Höhepunkte sind seine Debüts beim Strasbourg Philharmonic, Odense Symphony, Orchestra della Fenice, Tampere Philharmonic und Württembergisches Kammerorchester sowie erneute Engagements beim Netherlands Chamber Orchestra, SWR Vokalensemble/SWR Symphonieorchester Stuttgart, Turku Philharmonic u.a. An der Estonian National Opera dirigiert Risto Joost La Traviata, Gounods Faust, Aida, Carmen, Rinaldo und Ball im Savoy.

Sein Opernrepertoire umfasst zudem L’elisir d’amore, La Bohème, Tosca, Capuleti e i Montecchi, Wallenberg von Erkki-Sven Tüür sowie Ballette wie Swan Lake, The Nutcracker, MacMillan’s Manon, Tauno Aints’ Modigliani - The Cursed Artist und andere.

Risto Joost ist ein Gründungsmitglied von Kamber, einem estnischen Ensemble das sich auf modernes Musiktheater konzentriert. Außerdem ist er Mitgründer des Baltic Studio Lirico, einem internationalen Trainingsprogramm zur Förderung junger Opernsänger.

Seine umfangreiche Diskografie beinhaltet Werke von Haydn mit dem Tallinn Chamber Orchestra, Peeter Vähi mit dem Latvian National Symphony, Arvo Pärt mit dem Netherlands Chamber Orchestra und Chamber Choir, diverse Alben estnischer Kompositionen mit dem Estonian National Symphony und Tallinn Chamber Orchestra, Werke von René Eespere mit dem Tallinn Chamber Orchestra sowie Werke von Arvo Pärt und Palestrina mit dem Netherlands Chamber Choir.

Risto Joost wurde 2011 mit dem Young Cultural Figure Award der Kulturstiftung Estlands ausgezeichnet.

Risto Joost studierte Chorleitung, Dirigieren sowie Gesang an der Estnischen Musik- und Theaterakademie in Tallinn sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2008 schloss er sein Studium am Royal College of Music in Stockholm bei Jorma Panula ab.

Saison 2016/17

Alles anzeigen

Serge Zimmermann, Violine

Serge Zimmermann, 1991 in Köln als Sohn einer Musikerfamilie geboren, erhielt mit fünf Jahren den ersten Geigenunterricht von seiner Mutter. Seine musikalische Entwicklung ging schnell voran und so gab er bereits im Jahr 2000 sein Orchester-Debüt mit einem Violinkonzert von Mozart.

Inzwischen hat er mit einer Reihe namhafter Klangkörper musiziert, darunter den Bamberger Symphonikern, MDR Sinfonieorchester, Philharmonia Orchestra, Tschechische Philharmonie, Helsinki Philharmonic Orchestra, Pittsburgh Symphony Orchestra, NHK Symphony Orchestra, Orquesta Nacional de España und Orchestra della RAI Torino. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Hartmut Haenchen, Manfred Honeck, Neeme Järvi und Michael Sanderling.

Im Rezital sowie als begeisterter Kammermusiker gastierte er in bedeutenden Sälen, darunter das Concertgebouw Amsterdam, Konzerthaus Berlin und das Wiener Konzerthaus sowie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, Heidelberger Frühling, Kissinger Sommer, Klavier-Festival Ruhr und La Folle Journée Nantes.

In der Spielzeit 2016/17 wird er erstmals u. a. mit dem WDR Sinfonieorchester, Düsseldorfer Symphoniker und auf Tournee mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn zu erleben sein.

Saison 2016/17

 

 

Presse

  • CD Kritik: Tonu Korvits Moorland Elegies

    Tonu Korvits scheut sich nicht, vertraute Gebilde einzusetzen, mit regelrechten Melodien und tonalen Klängen bis hin zu „close harmonies“. Mit der Chortradition des Baltikums kombiniert er eine fesselnde Streichorchester-Ebene. (…) Bei der Umsetzung dieser Aufnahme standen dem Komponisten das vorzügliche Tallinn Chamber Orchestra und der Estnische Philharmonische Kammerchor. ein offenbar ungemein sensibler Dirigent und überdies zwei exzellente Solistinnen zur Verfügung.

    Rasmus van Rijn, www.klassik-heute.com, 23.05.2017

Diskografie

Tonu Korvits: Moorland Elegies

Tonu Korvits: Moorland Elegies
Tallinn Chamber Orchestra
Estonian Philharmonic Chamber Choir
Ondine (2017)

Joseph Haydn Symphony No. 1 in D Major Cello Concerto No 1 in C Major
Symphony No 104 in D Major
Tallinn Chamber Orchestra, Silver Ainomäe, Risto Joost

Tallinna Filharmoonia (2014)