Insula Orchestra

Laurence Equilbey, Dirigent

25.09. - 07.10.2018
Mendelssohn

Mendelssohn: Violinkonzert e-moll op. 64
Solist: N.N.
Mendelssohn: Sinfonie Nr. 5 "Reformations-Sinfonie"

9. Dezember 2018
Beethoven & Etienne-Nicolas Méhul

Etienne-Nicolas Méhul: Sinfonie Nr. 1 g-Moll
Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Mit Akademie für Alte Musik Berlin

23.01. - 03.02.2019
Weber, Beethoven & Liszt

Weber: Grande polonaise brillante (Orchestierung Franz Liszt)
Beethoven: Die Ruinen von Athen (Fassung Franz Liszt)
Liszt: A la Chapelle Sixtine für Klavier
Liszt: Les Préludes

Solist: N.N.

12. - 20.04.2019
J.S. Bach: Johannes Passion (szenisch)

Mit Choeur Accentus
Solisten: N.N.
Regie: Christian Rizzo

30.05. - 14.07.2019
Mozart Requiem (szenisch)

Mit Choeur Accentus
Solisten: N.N.
Regie: Yoann Bourgeois

Alles anzeigen

Insula Orchestra

Das Insula Orchestra wurde von Laurence Equilbey sowie dem Conseil general des Hauts-de-Seine 2012 gegründet und war bereits in großen Konzerthäusern und renommierten Festivals Frankreichs zu Gast. In der Region Hauts-de-Seine wurden zahlreiche Kultur- und Educationprogramme entwickelt, insbesondere um das Bewusstsein möglicher Zielgruppen zu fördern, die noch nie die Möglichkeit hatten, klassische Musik kennenzulernen, sowie Musikvermittlungsprojekte für Schüler anzubieten.

Das künstlerische Profil des Insula Orchestra fokussiert auf das klassische Repertoire bis hin zur Romantik. Werke von C.P.E. Bach, Mozart, Beethoven, Schubert und von Weber bilden das sinfonische Hauptrepertoire sowie auch Programme für Chor und Solisten. Das Orchester spielt auf Barockinstrumenten und arbeitet an Klangfülle angemessen an heutige Konzertsäle. Dabei stützt sich das Vorhaben vor allem auf die stilistische Forschung. Die Musiker setzen sich aus einer kleinen Gruppe von renommierten und erfahrenen Stimmführern sowie  Absolventen von Musikhochschulen zusammen.

Gastspiele führten das Insula Orchestra in das Barbican London, Theater an der Wien (Mozart: Lucio Silla konzertant), zur Mozartwoche Salzburg, nach Basel und in wichtige Konzerthäuser Frankreichs wie die Philharmonie Paris, Aix-en-Provence, Dijon, Poissy, Schloss Versailles, Festival Auvers-sur-Oise u.a.

Im Frühjahr 2017 eröffneten das Insula Orchestra und Laurence Equilbey den neuen Konzertsaal Cité Musicale de d’Ile Seguin bei Paris.

Zu den ersten CD Aufnahmen zählen das Mozart Requiem zusammen mit dem Choeur Accentus bei Naive und Glucks Orfeo ed Euridice (Wiener Fassung) mit Franco Fagioli bei Archiv Produktion Deutsche Grammophon. Arte hat Mozarts C-Moll Messe zusammen mit dem Choeur Accentus ausgestrahlt.

Saison 2017/18

Laurence Equilbey

Die künstlerische Leiterin des Insula Orchestra und Choeur Accentus, Laurence Equilbey, hat sich einen hervorragenden Ruf mit ihrer anspruchsvollen und aufgeschlossenen Herangehensweise an ihre Kunst erarbeitet.

Die vielseitige Künstlerin ist eine gefragte Gastdirigentin für Sinfoniekonzerte. Laurence Equilbey stand am Pult des hr Sinfonieorchester Frankfurt, MDR Sinfonieorchester/MDR Rundfunkchor, BBC National Orchestra and Chorus of Wales, Camerata Salzburg, Mozarteumorchester Salzburg, Danish National Symphony, Göteborger Symphoniker, Oslo Philharmonic, Sinfonia Varsovia, Akademie für Alte Musik Berlin, Concerto Köln, Collegium Vocale Gent, Brussels Philharmonic, Orchestre National de Lyon, Orchestre National de Lille, Strasbourg Philharmonic, Orchestre National des Pays de la Loire, und Orchestre de Chambre de Paris.

Seit 2012 leitet sie das französische Insula Orchestra mit bemerkenswertem Avancement und zählt inzwischen zu den aufstrebendsten Dirigenten Frankreichs. Gastspiele führten sie in das Barbican London, Theater an der Wien, Mozartwoche Salzburg, nach Basel und in wichtige Konzerthäuser Frankreichs. Seit April 2017 verantwortet Laurence Equilbey die Planung von Konzerten im neu gebauten Auditorium des Seine Musicale im Südwesten von Paris für das Insula Orchestra und Gastensembles.

Kommende Höhepunkte beinhalten ihre Debüts beim Gulbenkian Orchestra und Kammerakademie Potsdam, sowie Tourneen mit dem Insula Orchestra nach Polen sowie ein Konzertprojekt mit Thomas Hampson.

Laurence Equilbey hat sich auch einen exzellenten Namen im Bereich der Oper gemacht. Bedeutende Operndirigate waren Mozarts Lucio Silla (Theater an der Wien), Reynaldo Hahns Ciboulette (Opera Comique Paris), Brittens Albert Herring (Opera National de Paris und Opera de Rouen Haute-Normandie), Der Freischütz (Opera de Toulon), Sous apparence (Opera de Paris), Glucks Orpheus und Euridice (Cite de la Musique Paris) sowie Die Zauberflöte (Opera Grand Avignon).

Ihre Diskographie enthält zahlreiche preisgekrönte Aufnahmen mit Chormusik von Haydn, Mendelssohn, Liszt, Fauré, Mozart bei Naive und Mirare Records sowie Glucks Orfeo ed Euridice bei Archiv Produktion Deutsche Grammophon, Mozarts Requiem bei Naive sowie Mozarts Krönungsmesse und Schubert Lieder (Orchestrierung von Liszt, Brahms, Strauss, Berlioz) bei Erato/Warner. Erato veröffentlicht demnächst die Aufnahme der kürzlich wiederentdeckten Oper Saint Francois d’Assisi von Gounod.

Laurence Equilbey ist Associate Artist am Grand Théâtre de Provence in Aix-en-Provence und regelmäßiger Gast der Cité de la Musique/Philharmonie de Paris.

Sie studierte Musik in Paris, Wien und London sowie Dirigieren bei Eric Ericson, Denise Ham, Colin Metters und Jorma Panula.

                                                          

Saison 2017/18

Alles anzeigen

Diskografie

Mozart: Krönungsmesse & Vesperae solennes Accentus / Insula Orchestra
Sandrine Piau, Renata Pokupic,
Benjamin Bruns, Andreas Wolf
Erato (2017)
Gluck: Orfeo ed Euridice Accentus / Insula Orchestra

Franco Fagioli, Malin Hartelius, Emmanuelle de Negri
DG Archiv Produktion (2015)

Mozart: Requiem Accentus / Insula Orchestra
Sandrine Piau, Sara Mingardo, Werner Güra, Christopher Purves
Naïve (2014)