© Kaupo Kikkas
© Janis Deinats

Estnischer Philharmonischer Kammerchor

Kaspars Putniņš, Leitung

2018/19 Termine nach Absprache
Lotus

Toshio Hosokawa: Die Lotusblume
Guo Venjing: The Echoes of Heaven and Earth
Jonathan Harvey: Forms of Emptiness
Robert Schumann: Die Lotusblume
Mit Perkussion

Northern Land & Spirit

Arvo Pärt: Solfeggio
Peter Tchaikovsky: 3 Stücke aus "9 Geistliche Chöre"
Arvo Pärt: Nunc dimittis
Arvo Pärt: The Woman with the Alabaster Box
Arvo Pärt: Dopo la vitoria
Veljo Tormis: Tower Bell of my Village
Jean Sibelius: Song of My Heart
Jean Sibelius: Beloved
Jean Sibelius: Fire On the Island
Veljo Tormis: Curse Upon Iron

The Unorthodox Tradition

Alfred Schnittke: Three Sacred Hymns
Peter Tschaikowsky: 3 Stücke aus "9 Geistliche Chöre"
Sergei Rachmaninow: The Theotokos
Sergei Rachmaninow: 2 Stücke aus "Vespers" op. 37
Alfred Schnittke: 3 Stücke aus "12 Bußverse"
Sergei Rachmaninow: 2 Stücke aus "Vespers" op. 37
Georgi Sviridov: Inexpressible Miracle
Sergei Rachmaninow: We hymn thee aus 'Liturgy of St. John Chrysostum'


John Cage, Anders Hillborg & Kadri Voorand

John Cage: "Four 2"
Anders Hillborg: Mouyayoum"
Kadri Voorand: neues Werk
Improvisationen

Mit Kadri Voorand, Jazzsängerin und Taavo Remmel, Kontrabaß

2017/18
"Tales from Estonia"

Mirjam Tally: "Land of Tree Worshipers"
Arvo Pärt:  Nunc dimittis
Arvo Pärt: Dopo la vittoria

***
Veljo Tormis: Kullervo's Message
Veljo Tormis: Curse Upon Iron
Ülo Krigul: „Water itself“

Kanon Pokajanen

Arvo Pärt: Kanon Pokajanen

Saar, Kreek, Tormis und Pärt

Mart Saar: Noore veljo, veeritage
Mart Saar: Seits sammeldanud sängi
Cyrillus Kreek: Weltliche Volkslieder: Sirisege, sirbikesed, Lauliku omaksed, Talvine õhtu
Veljo Tormis: Jaanilaulud (St. John's Day Songs)
-Pause-
Cyrillus Kreek: Taaveti laulud (Psalms of David)
Arvo Pärt: Dopo la vittoria, Two Slavonic Psalms, Magnificat

Pärt, Debussy, Kreek und Tormis

Arvo Pärt: Solfeggio, Magnificat, Dopo la vittoria, Nunc Dimittis
-Pause-
Claude Debussy: Trois Chanson de Charles d'Orleans
Cyrillus Kreek: Maga, maga, Matsikene / Nõmmelill / Sirisege, sirbikesed
Veljo Tormis: Jaanilaulud (St. John's Day Songs)

Orthodoxe Musik

Alfred Schnittke: Drei geistliche Gesänge
Rachmaninow: The Theotokos, Ever-Vigilant in Prayer
Arvo Pärt: Magnificat
Arvo Pärt: Da Pacem Domine
Arvo Pärt: Nunc dimittis
Arvo Pärt: Zwei slawische Psalmen
Ivan Moody: Thy Fatherly Embrace
Georgy Sviridov: Inexpressible Miracle
Rachmaninow: We hymn thee aus 'Liturgy of St. John Chrysostum'

Pärt, Gesualdo und Mahler/Clytus Gottwald

Arvo Pärt:  Summa 
Arvo Pärt:  Magnificat
Arvo Pärt:  The Woman with the Alabaster Box
Arvo Pärt:  Nunc dimittis
Carlo Gesualdo: „Eram quasi agnus innocens...” Nr. 7 aus Responsoria / Feria Quinta
Carlo Gesualdo: „In monte Oliveti..." Nr. 1 aus Responsoria / Feria Quinta
Carlo Gesualdo: „Tristis est anima mea..." Nr. 2 aus Responsoria / Feria Quinta
Gustav Mahler/Clytus Gottwald: „Um Mitternacht"
Gustav Mahler/Clytus Gottwald: „Urlicht"
Gustav Mahler/Clytus Gottwald: „Es sungen drei Engel"
Gustav Mahler/Clytus Gottwald: "Im Abendrot"

Schnittke Zwölf Bussverse

Alfred Schnittke: Zwölf Bussverse

Brahms Requiem

Brahms: Ein Deutsches Requiem
(Chor, 2 Klaviere, Sopran und Bariton)

Lux

Carlo Gesualdo: Ausschnitte aus ‘Tenebrae Responsories’
N.N.: Neues estnisches Werk
Salvatore Sciarrino: Responsorio delle tenebre
György Ligeti: Lux aeterna
J.S.Bach: Motette: Komm, Jesu, Komm BWV 229

Schicksalslied

Mit Kammerorchester:

Franz Schubert: Gesang der Geister über den Wassern
N.N.: Orchesterwerk
Robert Schumann: Nachtlied
Robert Schumann: Requiem für Mignon                                 
Johannes Brahms: Schicksalslied                                                 

Pärt, Kreek, Mendelssohn, Brahms und Tormis

Pärt: Magnificat, Nunc dimittis
Cyrillus Kreek: Taaveti laulud (Psalms of David)
Mendelssohn: Jauchzet dem Herrn, alle Welt
Mendelssohn: Denn er hat seinen Engeln befohlen
Brahms: 4 Teile aus den Fünf Gesängen op. 104
-Pause-
Cyrillus Kreek: Geistliche Volkslieder, Weltliche Volkslieder
Veljo Tormis: Jaanilaulud (St. John's Day Songs)

When I Crossed the Bridge Of Dreams

Tomás Luis de Victoria: Missa pro defunctis
John Cage: Four 2
Anne Boyd: When I Crossed the Bridge Of Dreams
Anders Hillborg: Mouyayoum

Soupir

Ravel/Clytus Gottwald: Soupir
Messiaen: Vingt regards sur l'enfant Jesus (Ausschnitte)
Berlioz /Clytus Gottwald: Sur les lagunes
Messiaen: Cinq rechants für Klavier solo
Fauré: Cantique de Jean Racine                                

The Seasons

Kaija Saariaho: Tag des Jahrs
Mirjam Tally: Neues Werk
N.N.: Neues estnisches Werk
(mit Elektronik und Projektionen)

Strawinski in Venedig

Giovanni Gabrieli: Ausschnitte aus ‘Sacrae Sinfoniae’
Claudio Monteverdi: Sakrale Werke
Igor Strawinsky: Messe
N.N.: Neues estnisches Werk
(Chor und Bläserensemble)

Dir singen wir

Galina Grigorjeva: Svjatki
Georgy Sviridov: Inexpressible Miracle
Nikolai Kachanov: Vier Ukranische Choräle
Rachmaninow: The Theotokos, Ever-Vigilant in Prayer
Arvo Pärt: Magnificat
Arvo Pärt: Da Pacem Domine
Arvo Pärt: Nunc dimittis
Arvo Pärt: Zwei Slawische Psalmen
Alfred Schnittke: Drei Sakrale Hymnen
Rachmaninow: We hymn thee aus 'Liturgy of St. John Chrysostum'

Rachmaninow Vespers

Rachmaninow: Vespers op. 37

Orthodoxe Weihnachtslieder

Vasyl Barvinskyi: Oh, What a Wonder!
Kyrylo Stetsenko: The Angels Exclaimed
Kyrylo Stetsenko: A New Joy
Kyrylo Stetsenko: Throughout the World 
Yakiv Yatsynevich: Bells Rang Early in Jerusalem
Mykola Leontovich: A Song of Good Cheer
Georgy Izvekov: Christ is Born
Peter Tschaikowsky: The Legend
Galina Grigorjeva: Svjatki
Georgy Sviridov: Inexpressible Miracle
Nikolai Kachanov: Vier Ukrainische Weihnachtslieder

Alles anzeigen

Estnischer Philharmonischer Kammerchor

Der Estnische Philharmonische Kammerchor ist das bekannteste Klassikensemble aus Estland.  Er wurde 1981 von Tõnu Kaljuste gegründet der den Chor bis 2001 als Künstlerischer Leiter und Chefdirigent leitete. Paul Hillier übernahm die Leitung des Chores von 2001 bis 2007, ihm folgte Daniel Reuss von 2008 bis 2013. Der künstlerische Leiter und Chefdirigent seit 2014 ist der lettische Dirigent Kaspars Putniņš.

Das Repertoire des Chores reicht von gregorianischen Chorälen über das Spätbarock bis hin zur Musik des 21. Jahrhunderts. Einen besonderen Platz nimmt dabei das Schaffen estnischer Komponisten wie Arvo Pärt, Veljo Tormis, Erkki-Sven Tüür, Galina Grigorjeva, Toivo Tulev, Tõnu Kõrvits und Helena Tulve ein. Jedes Jahr gibt der EPCC etwa 60 bis 70 Konzerte.

Der EPCC trat in den großen Konzerthäusern weltweit wie Wiener Konzerthaus, Amsterdam Concertgebouw, Versailles Opéra Royale, Palau Musica in Barcelona, LSO St. Luke London, Esplanade Signapore, Kennedy Centre Washington, Lincoln Centre und Carnegie Hall New York und Opera House Sydney auf. Gastspiele erfolgten bei zahlreichen Musikfestivals wie den Salzburger Festspielen, BBC Proms, Cervantino Festival in Mexiko, Edinburgh International Festival, Festival International d`art lyrique d‘Aix-en-Provence, Rheingau Musik Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival, Musikfest Stuttgart, Schwetzinger Festspiele, Flanders Festival, Bergen International Festival, Oslo Church Festival, Istanbul Music Festival, Mosel Musikfestival, Mozartwoche Salzburg, Osterfestival Tirol Austria, Cheltenham Music Festival, Tampere Vocal Music Festival, Folle Journées Festival Nantes und Lissabon, Vale of Glamorgan Festival Wales, Hong Kong Arts Festival, Abu Gosh Music Festival, World Expo Cultural Center Shanghai, Wratislavia Cantans und beim Nargen Festival Estland.

Eine wichtige Zusammenarbeit stellen Konzerte unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Louis Langrée, Helmuth Rilling, Eric Ericson, Iván Fischer, Neeme Järvi, Paavo Järvi, Andrew Lawrence-King, Roland Böer, Frieder Bernius, Louis Langrée, Stephen Layton, Marc Minkowski, Christoph Poppen, Sir Colin Davis, Andrés Orozco-Estrada, Paul McCreesh und dem London Symphony Orchestra, Mahler Chamber Orchestra, Camerata Salzburg, Les Musiciens du Louvre, BBC National Orchestra of Wales, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Israel Philharmonic Orchestra, Orchestra Mozart Bologna, Stuttgarter Philharmoniker, hr-Sinfonieorchester Frankfurt, Norwegischen, Australischen, Litauischen, Prager, Basler und Stuttgarter Kammerorchester, Concerto Copenhagen, Concerto Palatino, Estonian National Symphony Orchestra und Tallinn Chamber Orchestra dar.

Die umfangreiche Diskographie enthält zahlreiche Aufnahmen für ECM Records, Ondine Records, Virgin Classics, Carus und Harmonia Mundi, die von führenden Kritikern international gelobt wurden.Der EPCC wurde zweimal mit dem Grammy Award für die ”Beste Choreinspielung” ausgezeichnet: 2007 mit der CD Arvo Pärt Da Pacem (harmonia mundi) unter Leitung von Paul Hillier sowie 2014 mit der CD Arvo Pärt: Adam Lament (ECM) unter der Leitung von Tõnu Kaljuste. Mit Werken von Arvo Pärt, Erkki-Sven Tüür und weiteren nordischen Komponisten wurde der Chor bereits 14 Mal für den Grammy nominiert. Darüber hinaus hat der Chor zahlreiche Preise gewonnen wie den Diapason d’Or, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Danish Music Award und Choc de L'Année Classica 2014.

Saison 2017/18

Alles anzeigen

Kaspars Putniņš

Kaspars Putniņš ist Dirigent des Latvian Radio Choir seit 1994. Mit der Saison 2014/15 wurde er zum Chefdirigent und Künstlerischen Leiter des Estnischen Philharmonischen Kammerchors ernannt. Darüber hinaus ist er Künstlerischer Leiter des Tenso Europe Chamber Choir seit 2013.

Der lettische Dirigent ist ein gefragter Gastdirigent bei führenden Chören wie dem RIAS Kammerchor, NDR Chor Hamburg, SWR Vokalensemble Stuttgart, Schwedischer Rundfunkchor, Danish National Vocal Ensemble and Choir, Netherlands Radio Choir u.a.

Kaspars Putniņš umfangreiches Repertoire reicht von der Polyphonie der Renaissance bis zu zeitgenössischer Musik, wobei ihm die Förderung herausragender neuer Chormusik ein besonderes Anliegen ist. Mit zahlreichen baltischen und nordischen Komponisten wie Maija Einfelde, Mārtiņš Viļums, Gundega Šmite, Toivo Tulev, Lasse Thoresen, Gavin Bryars und Andris Dzenitis hat er eine enge Zusammenarbeit aufgebaut und Standards mit seinen Interpretationen gesetzt. Er initiierte verschiedene szenische Projekte in Zusammenarbeit mit Schauspielern und bildenden Künstlern.

Seine Diskographie beinhaltet Einspielungen von Peteris Vasks' Mate Saule für BIS Records, Jonathan Harvey's The Angels für Hyperion, Werke von Bryars, Vasks, Esenvalds, Maskats und Silvestrov jeweils mit dem Latvian Radio Choir sowie die CD New Latvian Harvest mit zeitgenössischen lettischen Kompositionen zusammen mit den Latvian Radio Chamber Singers. Darüber hinaus hat Kaspars Putniņš Rachmaninows The Divine Liturgy of St. John Chrysostom mit dem Flemish Radio Choir für Glossa und Rachmaninows Vespers mit dem Netherlands Chamber Choir für BIS aufgenommen.

In jüngster Zeit hat der lettische Dirigent Meisterkurse für junge Sänger und Chorleiter geleitet u.a. an der Bachakademie Stuttgart, Kurt Thomas Kurs, Vocaal Talent und Meesters & Gezellen.

Kaspars Putniņš ist Preisträger des lettischen Grand Prix für Musik und des Preises für herausragende kulturelle und wissenschaftliche Leistungen in Lettland.

Saison 2017/18

Aktuell

EPCC beim Festival Wratislavia Cantans

Der Estnische Philharmonische Kammerchor (EPCC) singt am 7. September in der Universitätskirche Wroclaw unter Leitung von Tõnu Kaljuste ein Meisterwerk der geistlichen A-cappella-Literatur, Arvo Pärts Kanon Pokajanen. Weitere

Konzerte am 6. und 8. September in Niederschlesien. Bereits 1998 erschien bei ECM eine Aufnahme des Bußkanons mit dem EPCC und seinem damaligen Chefdirigenten Tõnu Kaljuste, die als eine der besten CD-Einspielungen des Chors angesehen wird.

Alles anzeigen

Estnischer Philharmonischer Kammerchor auf Tour mit Haydn und Pärt

Der Estnische Philharmonische Kammerchor ist mit Haydns Nelsonmesse und Arvo Pärts Adam's Lament zusammen mit dem Württembergischen

Kammerorchester in drei Konzerten am 25. März in Heilbronn, 26. März in Dortmund und am 27. März in Ulm zu erleben.

Das Konzert zum Nachhören in der Mediathek des WDR3.

Alles anzeigen

Presse

  • Kaspars Putnins und EPCC in New York sehr erfolgreich

    Unter Kaspars Putnins sang der Estnische Phiharmonische Kammerchor mit einem glänzenden, warmen Klang von Stimmen und einer muehelosen Perfektion (...) und im Bereich von Piano bis Mezzoforte sehr präsent und hell.   

    New York Classical Review, George Grella, 02.02.2017

     

     

  • CD: Galina Grigorjeva: Nature Morte

    Den interpretatorischen Hauptteil bewältigt der wunderbare Estnische Philharmonische Kammerchor, der in allen Konstellationen deutlich überzeugt: Getragen von einem fast unendlichen Atem werden ausgreifende Lyrismen gestaltet, die sich so selbstverständlich verströmen, als wäre das überhaupt keine Herausforderung. Intonatorisch sind es gerade diese weiten Flächen, die im feinen Wechsel der Harmonien hervorragend gelingen, in jeder expressiven Sphäre sattelfest.(…) Paul Hillier, dem die musikalische Welt viele Kenntnisse baltischen Repertoires verdankt, erweist sich auch hier als kompetenter Gestalter, der die Musik in frei fließenden Tempi deutet, gelegentlich dramatisch beschleunigt, gar drängend (Ondine Records).

    www.klassik.com, Dr. Matthias Lange, 19.04.2016

     

     

  • Meditative Klage, spiritueller Glanz

    Der Estnische Philharmonische Kammerchor, ist ein überragender Sachwalter von Pärts Musik. Reinheit, Transparenz und Homogenität zeichnen ihn aus. (…) Die Soprane leuchten klar, die Bässe grundieren sonor, Alte und Tenöre fügen sich mustergültig ein. Die Männerstimmen sind besonders gefordert und imponieren mit ihrem zarten Mezza-Voce-Register. Einstimmige Passagen gelingen ebenso bestechend wie groß angelegte Steigerungen.

    Heilbronner Stimme,  27.03.2015

  • Spiritueller Glanz

    Der Estnische Philharmonische Kammerchor, ist ein überragender Sachwalter von Pärts Musik. Reinheit, Transparenz und Homogenität zeichnen ihn aus. (…) Die Soprane leuchten klar, die Bässe grundieren sonor, Alte und Tenöre fügen sich mustergültig ein. Die Männerstimmen sind besonders gefordert und imponieren mit ihrem zarten Mezza-Voce-Register. Einstimmige Passagen gelingen ebenso bestechend wie groß angelegte Steigerungen.

    Heilbronner Stimme, Theophil Hammer, 27.03.2015

  • Estnischer Philharmonischer Kammerchor in Salt Lake City

    Der Estnische Philharmonische Kammerchor ist einer der absoluten Erstklasse Chöre der Welt und ihre Aufführung war intensiv, kraftvoll und dennoch mit fantastischen Nuancen. (…) Das Herzstück war die Komposition „Carlo“ des Australiers Brett Dean. Der Chor, das Tallinn Kammerorchester und Tõnu Kaljuste erschufen Dynamiken von piano pianissmo bis forte fortissimo und die Musik wechselte fortwährend ihre Richtung, immer der eigenen Logik über dem Kompositionsbogen folgend. Dieser Auftritt war einer der Höhepunkte der amerikanischen Chorleiterkonferenz in Salt Lake City. Ich könnte diesem Chor ewig zuhören.

    Paul Carey, Komponist, 03.03.2015

  • Brahms' "Ein Deutsches Requiem" (Fassung für zwei Klaviere)

    Der Estnische Philharmonische Kammerchor ist in hervorragender Form und zeigt sein gesamtes Können gleich zu Beginn der neuen Saison. Die hohen Noten strahlen, die Akkorde sind klar, die Klangfarbe des Chores ausgeglichen und der Klang wunderbar, das Tutti kraftvoll, das Piano atemberaubend.

    Sirp, Mart Jaanson, 03.10.2014

  • Elfen-Spuk und Feen-Gesänge

    Das ganze Shakespeare’sche Personal trieb in der Vorstellungskraft des Zuhörers sein Unwesen, herrlich pointiert vom Orchester gespielt, straff im Tempo gehalten und mit klanglicher Delikatesse dargeboten, von der Ouvertüre, über den Chor der Elfen mit dem fabelhaften Estnischen Philharmonischen Kammerchor, von dem man gerne mehr gehört hätte.

    Frankfurter Neue Presse, Michael Dellith, 03.07.2014

  • Arvo Pärt - Kanon Pokajanen

    Der Estnische Philharmonische Kammerchor hat Arvo Pärts "Kanon Pokajanen“ jetzt im Hamburger Michel aufgeführt. Chordirigent und -gründer Tonu Kaljuste stand vor zwei Dutzend Sängerinnen und Sängern, die als Experten für das Pärt-Werk gelten dürfen. Ein kompakter Klang, schlafwandlerische Einsätze auch bei dissonanten Mehrklängen und eng geführte Stimmen bewiesen dies.

    Lübecker Nachrichten, 11./12.08.2013

  • CD Vivit! Max Reger und Rudolf Tobias: A cappella Werke

    Gerade Max Reger bietet dem EPCC reiche Entfaltungsmöglichkeit, spricht die üppigen Qualitäten des Ensembles besonders an. Es ist ein über Jahre gereifter, insgesamt famoser Chor mit tollen Registern: …kraftvoll, in perfekter dynamischer Kontrolle und zugleich überzeugender Balance. Linear entfaltet sich das Ensemble wunderbar, in geradezu bewundernswerter Legatokultur…Der EPCC präsentiert sich einmal mehr als außerordentlich profiliertes Ensemble…

    www.klassik.com, 20.06.2013

  • Mendelssohn und Kreek: Psalmen

    Der Estnische Philharmonische Kammerchor ist einer der Spitzenchöre Europas. Er hat einen satten, erdigen, in der Höhe aber auch intensiv strahlenden Klang. Am meisten erstaunt die Schärfe der Diktion in einem exzellenten Deutsch der Sänger bei den Psalmen Mendelssohns. Bei Cyrillus Kreeks Psalmen hört man viel Moll mit großer Sexte in seinen Stücken. Und man versteht dann, dass auch Arvo Pärt im Kontext einer nationalen Schule zu begreifen ist.

    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06/2012

Diskografie

Galina Grigorjeva: Nature Morte

Estonian Philharmonic Chamber Choir, Theatre of Voices, YXUS Quartet,
Paul Hillier (Dirigent)
ONDINE (2016)

Francis Poulenc: Stabat Mater Carolyn Sampson (Sopran)
Cappella Amsterdam
Estonian National Symphony
Daniel Reuss (Dirigent)
Harmonia Mundi (2014)
Wagner/Dietsch Wagner: Der fliegende Holländer, P.L. Dietsch: Le Vaisseau fantôme
Les Musiciens du Louvre Grenoble, Marc Minkowski
Naïve Records (2013)
Vivit! Max Reger/Rudolf Tobias Chorwerke
Daniel Reuss (Dirigent)
Ondine (2013)
Mendelssohn/Cyrillus Kreek: Psalms Daniel Reuss (Dirigent)
Ondine (2012)
Arvo Pärt: Adam’s Lament Latvian Radio Choir, Sinfonietta Riga, Vox Clamantis, Tallinn Chamber Orchestra
Tõnu Kaljuste (Dirigent)
ECM Records (2012)
Grammy Award
Erkki-Sven Tüür: Awakening Sinfonietta Riga
Daniel Reuss (Dirigent)
Ondine (2011)
Baltic Runes A-cappella-Werke von Veljo Tormis, Jean Sibelius, Cyrillus Kreek und Erik Bergman
Paul Hillier (Dirigent)
harmonia mundi (2010)
Frank Martin: Golgotha Capella Amsterdam
Estonian National Symphony
Daniel Reuss (Dirigent)
harmonia mundi (2010)
Arvo Pärt: In Principio Estonian National Symphony
Tallinn Chamber Orchestra
Tõnu Kaljuste (Dirigent)
ECM Records (2009)
Kreek/Kõrvits Cyrillus Kreek: Requiem
Tõnu Kõrvits: Kreek’s notebook
Tallinn Chamber Orchestra
Tonu Kaljuste (Dirigent)
(2008)
Toivo Tulev: Songs Tallinn Chamber Orchestra
Paul Hillier (Dirigent)
harmonia mundi (2008)
Scattered Rhymes The Orlando Consort
Paul Hillier (Dirigent)
harmonia mundi (2008)
Orthodox Chant Paul Hillier (Dirigent)
harmonia mundi (2008)
Arvo Pärt Da Pacem Christopher Bowers-Broadbent (Orgel)
Paul Hillier (Dirigent)
harmonia mundi (2006)
Rachmaninov: Ganznächtliche Vigil op. 37 Paul Hillier (Dirigent)
harmonia mundi (2005)