Les Vents Francais Kammermusik Deutschland (Projekte)

Emmanuel Pahud, Flöte

Francois Leleux, Oboe

Paul Meyer, Klarinette

Gilbert Audin, Fagott

Radovan Vlatković, Horn

Die Besetzungsliste des Ensembles Les Vents Francais liest sich wie das „Who’s who" der internationalen Bläserszene. Mit Emmanuel Pahud, Francois Leleux, Paul Meyer, François Leleux, Gilbert Audin und Radovan Vlatkovic, haben sich fünf absolute Koryphäen ihres jeweiligen Instruments zu einem Solistenensemble der Spitzenklasse zusammengefunden.

„Französisch“ nennt sich dieses Dreamteam unter den Bläserensembles nicht nur, da es sich fast ausschließlich aus französischen Musikern zusammensetzt, sondern weil es sich auch mit besonderer Verve der Musik von Maurice Ravel, Francis Poulenc, Darius Milhaud, Albert Roussel bis zu André Caplet widmet. Je nach Repertoire besteht das Ensemble aus zwei bis fünf Musikern, bzw. wird durch den Pianisten Eric Le Sage erweitert.

Zu ihren jüngsten Engagements zählen Auftritte in der Kölner Philharmonie, Konzerthaus Dortmund, Mozarteum Salzburg, Kopenhagen, Rom, Zürich, Brüssel, Paris, Zagreb, Istanbul, Schleswig-Holstein Musik Festival, Festival Salon-de-Provence sowie Tourneen in die USA und nach Japan.

Les Vents Français arbeiten an einer kontinuierlichen Erweiterung des Repertoires für Bläser, indem sie zahlreiche Werke zeitgenössischer Komponisten wie Thierry Escaich, Thierry Pécou, Guillaume Connesson, Michael Jarrell, Misato Mochizuki, Fuminori Tanada, Donald Waxmann und Qigang Chen zur Uraufführung bringen.

Seit 2013 hat Les Vents Francais einen Exklusivvertrag bei Warner Classics. Die erste CD mit Werken von Ravel, Jolivet, Ibert, Milhaud, Ligeti, Zemlinsky, Barber und Hindemith wurde mit dem ECHO Klassik 2014 ausgezeichnet. 2014 erschien die zweite CD zusammen mit dem Pianisten Eric Le Sage mit Werken von Mozart, Beethoven, Poulenc, Roussel, Caplet und Rimsky-Korsakow. 2017 wurde die Beethoven CD mit Eric Le Sage veröffentlicht. Für 2018 ist die Einspielung von diversen Beethoven Bläserkonzerten mit dem Münchener Kammerorchester in Planung.

Die Diskografie des Ensembles beinhaltet darüber hinaus die Gesamtaufnahme der Kammermusikwerke von Francis Poulenc, das Album „French Connection“ mit Werken für Flöte, Klarinette und Klavier, das Doppelalbum „Best of Quintet Music“, das Musik für Holzbläser französischer Komponisten mit Repertoire des 20. Jahrhunderts kombiniert, für RCA Red Seal und EMI.

Saison 2017/18

Emmanuel Pahud
Der französisch-schweizerische Flötist Emmanuel Pahud ist einer der spannendsten und innovativsten Musiker unserer Zeit. Er studierte am Pariser Konservatorium (Premier Prix) und schloss seine Studien bei Aurèle Nicolet ab. Im Alter von 22 Jahren wurde er Solo-Flötist der Berliner Philharmoniker und war solistisch beim Orchester mit den Flötenkonzerten von Marc-André Dalbavie und Elliott Carter zu erleben. Darüber hinaus konzertiert er weltweit mit großen Orchestern und in Kammerkonzerten mit Eric Le Sage, Yefim Bronfman und Hélène Grimaud. Zu seiner umfangreichen Diskographie zählen preisgekrönte Aufnahmen mit Flötenkonzerten von Devienne, Gianella, Gluck, Pleyel, Dalbavie, Jarrell, Pintscher, Vivaldi, das Gesamtwerk für Flöte von Frank Martin, J.S. Bach Flötensonaten, Fantasy: A Night at the Opera sowie das Album ‚Around the World’ für Warner und EMI. Gemeinsam mit Paul Meyer und Eric Le Sage ist er Gründer des Kammermusikfestivals Musique à l’Empéri in Salon-de-Provence.

Francois Leleux
Von vielen als bester Oboist seiner Generation bezeichnet, konzertiert Francois Leleux regelmäßig mit renommierten Orchestern in den wichtigsten Konzertsälen der Welt. In der Saison 2014/15 war der Franzose Artist-in-Residence beim Norwegischen Kammerorchester. Sein Repertoire reicht von Barock zu eigens für ihn komponierten, zeitgenössischen Stücken. Sein besonderes Interesse für zeitgenössische Musik hat zu Begegnungen mit Komponisten wie Nicolas Bacri, Thierry Pécou, Gilles Silvestrini, Eric Tanguy, Thierry Escaich, Giya Kancheli, Michael Jarrell, James MacMillan und Albert Schnelzer geführt. Leleux ist ein passionierter Kammermusiker und arbeitet mit dem Oktett Paris-Bastille, der Geigerin Lisa Batiashvili und der Harfenistin Isabell Moretti zusammen. Seine Diskographie beinhaltet Einspielungen bei Sony Classical mit Werken von J.S.Bach, Mozart, Richard Strauss, Cimarosa, Bellini, Marcello, Vivaldi, Gluck, Haydn und Hummel.

Paul Meyer
Der Franzose Paul Meyer studierte am Pariser Konservatorium und an der Basler Musikhochschule.1982 gewann er den "Concours Eurovision des Jeunes Musiciens Français" sowie 1984 die "Young Concert Artists Auditions" in New York. Heute zählt Paul Meyer zu den herausragendsten Klarinettisten weltweit und konzertiert regelmäßig mit den großen Orchestern in Europa, USA, Fernost und Australien. Paul Meyer ist ein Verfechter zeitgenössischer Musik und viele Werke wurden für ihn geschrieben von Komponisten wie Penderecki, Jarrell, Chen, Berio, Escaich und Dusapin.  Darüber hinaus wirkte er an zahlreichen Uraufführungen mit. Zu seiner umfangreichen Diskographie bei den Labels CBS, Sony, EMI, BMG, DGG, Denon und Erato, gehören Aufnahmen mit Werken von Mozart, von Weber, Copland, Busoni, Krommer, Pleyel, Brahms, Schumann, Bernstein, Arnold, Piazzolla, Poulenc, Messiaen, die mit Preisen wie dem Diapason d’Or und anderen ausgezeichnet wurden.

Gilbert Audin
Gilbert Audin ist Solo-Fagottist im Orchestre du Théâtre National de l’Opéra de Paris und unterrichtet am Pariser Konservatorium. Als Botschafter der französischen Fagottschule ist er auf der ganzen Welt in Meisterkursen und internationalen Akademien gefragt. Sein besonderes Interesse gilt der Kammermusik. Gilbert Audin studierte in Nîmes und am Pariser Konservatorium bei Maurice Allard. Mit 19 Jahren gewann der Franzose internationale Wettbewerbe in Genf und München; es folgten weitere Erste Preise in Genf und Toulon. Seine Diskografie umfasst Werke von Haydn (»Londoner« Trios mit Jean-Pierre Rampal), Konzerte von Jean Françaix und Marcel Landowski, Rossini-Quartette, Konzerte und Sinfonien von Mozart sowie die gesamte Kammermusik von Francis Poulenc für RCA Red Seal und Sony.

Radovan Vlatković
Radovan Vlatković absolvierte seine Hornausbildung in Zagreb und Detmold. 1983 gewann er den Ersten Preis beim ARD-Wettbewerb in München. Vlatković gehört zu den gefragtesten Hornisten und ist in allen Kontinenten aufgetreten. Einen wichtigen Teil seiner Engagements bilden Kammermusikkonzerte. Radovan Vlatkovićs Repertoire umfasst die gesamte Hornmusik vom Barock bis hin zu zeitgenössischer Musik und Uraufführungen von Werken von Elliott Carter, Heinz Holliger, Krzysztof Penderecki sowie Werke verschiedener kroatischer Komponisten. Unter seinen preisgekrönten Orchester- und Kammermusikaufnahmen für EMI, DECCA, Philips, Deutsche Grammophon und Denon sind die Hornkonzerte von Mozart und Richard Strauss sowie Werke von Saint-Saëns, Britten und Leopold Mozart. Der kroatische Musiker gibt regelmäßig Meisterkurse und lehrt an der Universität Mozarteum in Salzburg und an der Escuela Superior Reina Sofia in Madrid.

Eric Le Sage
Der französische Pianist Eric Le Sage schloss im Alter von 17 Jahren sein Studium am Pariser Konservatorium ab und setzte seine Studien bei Maria Curcio in London fort. Der Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe konzertiert weltweit solistisch und im Bereich Kammermusik. Besondere Schwerpunkte seiner Arbeit sind das Klavierwerk von Francis Poulenc und Robert Schumann, das er komplett für Alpha eingespielt hat und hierfür mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik sowie dem Grand Prix du Disque der Akademie Charles Cros ausgezeichnet wurde. Zusammen mit Paul Meyer und Emmanuel Pahud leitet er das Kammermusikfestival Musique à l’Empéri im französischen Salon-de-Provence. Seit 2010 ist Eric Le Sage Professor für Klavier an der Hochschule für Musik Freiburg.

Alles anzeigen

Aktuell

Les Vents Francais: Beethoven CD Veröffentlichung am 7. April

Am 7. April erscheint ein neues Album von Les Vents Francais mit einem Beethoven Portrait bei Warner Classics: Neben Variationen über Mozarts "La ci darem la mano", sind Duos und Trios in unterschiedlicher Besetzung für Holzbläser bzw. Horn und Klavier zu hören.

Les Vents Francais beim Schleswig-Holstein Musik Festival

Das Dreamteam unter den Bläserensembles gastiert mit zwei Konzerten am 3. Juli in Schleswig und 4. Juli in Bordesholm mit Werken von Darius Milhaud, Maurice Ravel, Paul Taffanel, Ludwig van Beethoven, György Ligeti und Paul Hindemith.

Presse

  • Les Vents Francais beim Schleswig-Holstein Musik Festival

    Les Vents Francais bilden eine sagenhaft eingespielte, lupenrein saubere und faszinierend farbkräftige Einheit. Wie da in Milhauds La cheminée du roi René diverse Valeurs hingezaubert werden, in Hindemiths Kleiner Kammermusik der Mittelsatz hingetupft erscheint, beglückt den Hörer. Emmanuel Pahud und Paul Meyer finden sich in Jolivets Duosonate als verrückt zwitschernde Vögel zusammen. Sehr sprechend fällt auch Ravels Le tombeau de Couperin aus.

    Kieler Nachrichten, Christian Strehk, 06.07.2017

     

     

  • CD des Monats: Beethoven Kammermusik für Bläser

    Les Vents Francais stehen für subtile Bläser-Kammermusik. Sie haben ein reines Beethoven-Album aufgenommen, das klingt ungemein fein, spontan, genau. Exemplarisch sind die Variationen für Oboe, Klarinette und Fagott zu nennen. Dass sich hier ausschliesslich kammermusikalisch erfahrene Musiker zusammengefunden haben, hört man durchweg. Ein Beethoven-Album der anderen Art.

    www.concerti.de, Christian Lahneck, Mai 2017

    Les Vents Francais, die All-Star-Truppe um den Flötisten Emmanuel Pahud geht Beethovens Frühwerk zwar sportlich an und gestaltet es ausdrucksvoll, aber lässt ihm die jugendliche Aura.

    www.deutschlandfunk.de, Johannes Jansen, 07.05.2017

     

     

  • Begnadete Spieler

    Vorab erregt die Formation Les Vents Francais mit Pahud, Leleux, Meyer, Audin, Vlatkovic und Le Sage Staunen ob der Homogenität der Gesamtwirkung (…). Das Zusammenspiel funktioniert in der Phrasenübergabe und in der melodischen Imitation wie im Tutti ausgezeichnet und zeitigt auch Humor-Effekte mit der erwünschten Drastik. Allesamt können sie herrlich „singen“, ohne dabei sentimental zu werden.

    Kölner Stadt-Anzeiger, MaS, 27.04.2017

  • Winds & Piano

    Das fabelhafte Bläserquintett Les Vents Francais demonstriert erneut brillantes Ensemblespiel der Extraklasse, perfekt ergänzt durch den subtil mitatmenden Pianisten Eric Le Sage.

    FonoForum, Februar 2015

    Witzig, spritzig, elegant und perfekt gespielt.

    Hr2, November 2014

  • CD Kritik: 20th Century Wind Quintets

    Vor allem fesselt das subtile Spiel der Farben.

    BR Klassik, Februar 2014

    Nicht nur für Bläserfreunde eine unbedingte Empfehlung.

    hr2 Kultur, Februar 2014

Programme

Programm 2017/18Darius Milhaud                 Cheminée du Roy René
Paul Hindemith                Kleine Kammermusik
György Ligeti                     Bagatelles
Maurice Ravel                  Tombeau
Beethoven                         La Ci Darem
Paul Taffanel                     Quintette

Diskografie

Beethoven - Les Vents Francais

Les Vents Francias

Werke von Beethoven

Warner Classics (2017)

Les Vents Francais - Winds & Piano

Les Vents Francais & Eric Le Sage, Klavier

Werke von Poulenc, Farrenc, Caplet, Mozart, Beethoven, Thuille und Rimsky-Korsakow

Warner Classics (2014)

20th Century Wind Quintets

Les Vents Francais

Werke von Ibert, Ravel, Jolivet, Milhaud, Taffanel, Ligeti, Zemlinsky, Barber, Veress und Hindemith

Warner Classics (2014)

Repertoire

Repertoire Deutsch-Französische Klassik
Deutsche Romantik
Französische Romantik
Spätromantik
Ungarische Musik
Amerikanische Musik
Russische Musik