© Harald Hoffmann
© Harald Hoffmann
© Harald Hoffmann

Arcis Saxophon Quartett Kammermusik Generalmanagement

Claus Hierluksch (Sopransaxophon)
Ricarda Fuss (Altsaxophon)
Edoardo Zotti (Tenorsaxophon)
Jure Knez (Baritonsaxophon)

"Ein Super-Ensemble, das "noch brennt", innovativ und wild aufs hochqualitative Musizieren ist." (Enjott Schneider)

Mit brennender Leidenschaft begeistern die vier jungen Musiker aus München das Publikum und lassen durch ihre charismatische und authentische Bühnenpräsenz in dieser seltenen Formation der Kammermusik den Funken überspringen.

Das Arcis Saxophon Quartett gründete sich 2009 an der Hochschule für Musik und Theater München und studierte von Kammermusik in der Klasse des Artemis Quartetts in Berlin sowie in München bei Koryun Asatryan und Friedemann Berger.

Das Jahr 2013 war von wichtigen internationalen Wettbewerbserfolgen geprägt: das Quartett gewann jeweils den Ersten Preis in München (und Publikumspreis), Gioia del Colle (Italien) sowie in Moskau. 2014 folgte ein Zweiter Preis in Berlin, 2015 ein Erster Preis in Magnitogorsk (Russland) und 2016 ein Zweiter Preis in Berlin. Außerdem wurde das Ensemble mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2016 ausgezeichnet.

Das Arcis Saxophon Quartett erobert inzwischen die Bühnen dieser Welt im Sturm: nach Konzerten bei Festivals wie Grafenegg, Oberstdorf, Klangfeste Musicali Bozen, einer China Tournee und diversen Debüts in der Wigmore Hall und im Tschaikovsky Konservatorium Moskau u.a. folgt im Oktober 2017 ein weiterer Meilenstein in ihrer Karriere: die Einladung in die Berliner Philharmonie für die Uraufführung von Luke Bedfords Saxophonkonzert mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin.

2013 erschien die erste CD Arcis Saxophon Quartett spielt Enjott Schneider mit dem Gesamtwerk für Saxophon von Enjott Schneider bei Ambiente Audio. Vor kurzem wurde das Album mit Werken von J.S. Bach, George Gershwin und Franco Donatoni bei Genuin/Deutschlandradio veröffentlicht.

Seit 2015 ist das Quartett ein Ensemble der European Chamber Music Academy von Prof. Hatto Beyerle und Prof. Johannes Meissl.

Saison 2017/18

Alles anzeigen

Aktuell

Arcis Saxophon Quartett spielt Uraufführung von Luke Bedford mit DSO Berlin

Das Arcis Saxophon Quartett debütiert am 18. Oktober mit der Uraufführung von Luke Bedfords Saxophonkonzert beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin in der Philharmonie. 

Arcis Saxophon Quartett und Vineta Sareika in Hildesheim

Das Arcis Saxophon Quartett ist am 11. September in Hildesheim mit dem Programm American Dreams zusammen mit der Geigerin Vineta Sareika zu erleben. Zu

hören sind Steve Reichs New York Counterpoint, Dvoraks Streichquartett F-Dur Amerikanisches, Gershwin/Dedenons Porgy & Bess Suite sowie Marc Marders I came with shoes und Ausschnitte aus Bernsteins West Side Story jeweils für Quartett und Violine.

Alles anzeigen

Arcis Saxophon Quartett bei Schlossfestspielen Etelsen

Das Arcis Saxophon Quartett ist in zwei Konzerten am 5. und 6. August bei den Schlossfestspielen Etelsen zu erleben. Auf dem Programm stehen "American Dreams" mit Werken von Reich, Dvorak, Bernstein, Barber und Gershwin.

Arcis Saxophon Quartett in Bozen

Das Arcis Saxophon Quartett ist am 29. Juni in Bozen mit dem Programm American Dreams mit Werken von Reich, Bernstein, Barber, Dvorak, Gershwin und Dvorak zu erleben.

Arcis Saxophon Quartett mit American Dreams in Wolfsburg

Das Arcis Saxophon Quartett präsentiert am 10. Juni das neue Programm American Dreams mit Werken von Steve Reich, Leonard Bernstein, Samuel Barber, George Gershwin und Antonin Dvorak in Wolfsburg.

Neue CD von Arcis Saxophon Quartett am 7. April veröffentlicht

Die neue CD des Arcis Saxophon Quartetts mit J.S. Bachs Italienischem Konzert F-Dur, Gershwins 'Porgy and Bess Suite' und Franco Donatonis Rasch II wird am 7. April bei Genuin/Deutschlandradio veröffentlicht.

Arcis Saxophon Quartett beim Orchestre de Cannes

Das Arcis Saxophon Quartett gastiert am 10. Februar mit dem Philipp Glass Saxophonkonzert beim Orchestre de Cannes in Cannes.

Arcis Saxophon Quartett bei "Stars von morgen" in Arte TV

Das Arcis Saxophon Quartett ist am 6. November, 18:15-19:30 bei "Stars von morgen" von Rolando Villazon in Arte TV zu erleben.

Arcis Saxophon Quartett auf Festivaltour

Das aufstrebende Arcis Saxophon Quartett ist auf Festivaltour am 11. August in Oberstdorf, 12. August in Goslar, 13. August in Messdorf und am 21. August in Grafenegg mit Werken von György Ligeti, Alexander Glasunov, J.S. Bach, Fabien Levy und George Gershwin zu erleben.

Arcis Saxophon Quartett in Hannover

Mit Werken von Ferenc Farcas, Astor Piazzolla György Ligeti und Gabriel Pierné ist das Arcis Saxophon Quartett am 21. Juni in Hannover zu erleben.

Alles Aktuelle anzeigen

Presse

  • Neue CD: J.S. Bach/George Gershwin/Franco Donatoni

    Der Ensembleklang ist erstaunlich homogen und Altsaxophonistin Ricarda Fuss und Sopransaxophonist Claus Hierluksch gelingt es, weiche Klangfarben beizusteuern und den Obertongehalt zu dosieren. (…) Während die vier spektakuläre Facetten ihres Ausdrucks bei Gershwins spritziger Suite zeigen können, legen sie besonders im mittleren Teil einen eindringlichen Bach hin: ein Andante in beinahe impressionistischen Klangfarben.

    MDR Kultur, Jan Kubon und Michael Kuhlmann, 26.06.2017

    Dass die vier Musiker des Arcis Saxophon Quartetts ihre Instrumente beherrschen, versteht sich. Stärker aber wiegt, dass sie dieses Können innovativ einsetzen.(…) Klarheit im Arrangement und klangliche Perfektion mit makellosem Ansatz sind die Mittel des Arcis Quartetts auf ihrem neuen Album. Bachs melodische Stringenz und die mitreißend fließende Variationenfülle erforschen die vier Saxophone mit beinahe lässiger Eleganz, ohne auch nur eine Sekunde an Spannung zu verlieren. (…) In der Arcis-Interpretation von Gershwins "Porgy And Bess"-Suite siegt die schwindlig machende technische Brillanz. Ein Ballett auf dem musikalischen Hochseil, geerdet durch die Bariton-Parts von Jure Knez.

    Spiegel Online, Werner Theurich, 23.04.2017

     

     

  • Arcis Saxophon Quartett variiert Klassiker

    Der Klang des Arcis Saxophon Quartetts ist sehr beindruckend, orchestral in der Fülle, nuanciert bei Solopassagen und doch transparent in der Struktur.(…) Dvoraks „Amerikanisches Quartett“ verwandelt sich in der Fassung für Saxofone in ein eigenständiges Kunstwerk. Schillernd farbig, rhythmisch durchgestaltet und mit dem weitem Atem, der über die böhmische Heimat weht. Im Finale dominiert reine Lebensfreude kontrastiert durch sensible lyrische Einschübe.

    Wolfsburger Nachrichten, Rainer Sliepen, 12.06.2017

  • Arcis Saxophon Quartett beim Oberstdorfer Musiksommer

    Märchenhaft ist nicht nur die beginnende Karriere der jungen Musiker des Arcis Saxophon Quartetts, sondern auch ihr Sound beim Ensemble-Spiel. […] Bei Studio-Akustik entfalten sie eine klangliche und musikalische Tiefenwirkung, die das gesamte Farbspektrum des Saxophons aufleuchten lässt.

    Allgäuer Anzeiger, Rainer Schmid, 17.08.2016

     

     

  • Arcis Saxophon Quartett beim Musikfest Goslar

    Dem Arcis Saxophon Quartett […] gelang es in kürzester Zeit, dem Publikum deutlich zu machen, dass auch Saxophone hervorragend den Part der gewohnten Streicher ausfüllen können. […] Das Quartett sprühte vor Spielfreude und immenser Intensität, gestaltete klanghomogen und ließ das Diktum Goethes aufleuchten: „Kammermusik ist wie ein Gespräch unter gebildeten Menschen“.

    Goslarsche Zeitung, Carsten Jelinski, 15.08.2016

  • Arcis Saxophon Quartett in München

    Ein junges Ensemble mit einer solch ansteckenden Spielfreude – vom perfekten Handwerk redet man erst gar nicht – lässt sich kein Publikum entgehen: Wer sie einmal gehört hat, kommt wieder. (...) Eine Temperaments-Explosion von Rhythmus und Farbe. (...) Das zupacken Musikantische ihres Spiels ist vielleicht das Entscheidende bei ihrer Art, mit Musik umzugehen.

    TZ München, Beate Kayser, 04.03.2016

  • Arcis Saxophon Quartett in Ulm

    Den Höhepunkt des Abends markierten die Sechs Bagatellen von Ligeti, (…) das von den Musikern in schärfstes Licht getaucht wurde. Herrlich auch Patchwork von Philippe Geiss, das seinem Titel alle Ehre machte. Unerhört gut!

    Südwest Presse, Burkhard Schäfer, 25.11.2015

  • "Unser Ideal ist der Streicherklang"

    Ligetis Sechs Bagatellen, in einer vom Komponisten autorisierten Fassung für Streichquartett, überzeugten nicht nur durch tadellose Technik, sondern vor allem durch klangliche Sensibilität und eine mitreißende, kommunikationsfreudige Vitalität des Arcis Saxophon Quartetts.

    Ensemble Magazin, Isabel Herzfeld, 01.11.2014

  • CD Kritik: Arcis Saxophon Quartett spielt Enjott Schneider

    Diese CD enthält fünf Beispiele von Enjott Schneiders Kompositions-Vielseitigkeit, diesmal dem Saxophon gewidmet im Quartett-Mehrklang. (…) 77 Minuten lang Diesseits- und Jenseits-Inspirationen, ein Kosmos an Klängen und Tönen vom fast Unhörbaren bis zum Klangsturm (…). Alle vier Musiker des Arcis Saxophon Quartetts vermitteln die schillernde Vielfalt dieser bewusst außerweltlich verorteten Klänge ungemein bezwingend.

    Ensemble Magazin, Diether Steppuhn, 01.2014

     

     

Programme

Programm 1: all'ongarese (ab 2018/19)György Ligeti: Sechs Bagatellen
Ferenc Farkas: Alte ungarische Tänze
Erwin Schulhoff: 5 Stücke für Streichquartett
Bela Bartok: Rumänische Volkstänze
Izidor Leitinger: Suita quasi balkanika
Pedro Iturralde: Pequena Czardas
Programm 2:Domenico Scarlatti: Klaviersonate in a-Moll: Allegro
Domenico Scarlatti: Klaviersonate in E-Dur: Andante
Outi Tarkiainen: Auftragswerk
Edvard Grieg: Aus Holbergs Zeit op. 40
Maurice Ravel: Le tombeau de Couperin
Astor Piazzolla: L’Histoire du Tango

American Dreams (ab 2017/18)Steve Reich: New York Counterpoint
Antonin Dvorak: Streichquartett F-Dur op. 96 „Amerikanisches"
Leonard Bernstein: "West Side Story" für Saxophonquartett
Samuel Barber: Adagio
George Gershwin/Sylvain Dedenon: „Porgy and Bess“ Suite

American Dreams: Quintett mit Vineta Sareika, Violine09. - 13.09.2017 und nach Absprache Steve Reich: New York Counterpoint
Antonin Dvorak: Streichquartett F-Dur op. 96 „Amerikanisches"
George Gershwin/Sylvain Dedenon: „Porgy and Bess“Suite
Marc Marder: I came with shoes/Je suis venu avec des chaussures für Saxophonquartett und Violine
Leonard Bernstein: "West Side Story" für Saxophonquartett und Violine

http://www.hoertnagel.com/tourneen/profil/details/american-dreams.html
Arcis Saxophone Quartett meets Duo Raphaela Gromes-Julian Riem: The French American Connection (ab 2017/18)12. - 21.01. 2018, 17. - 31.08.2018 Camille Saint-Saens: Cellokonzert in a-Moll (Saxophonquartett und Cello)
George Gershwin: Rhapsody in Blue (Saxophonquartett und Klavier)
Francis Poulenc: Trio op. 43 (Klavier, Cello und Sopransaxophon)
George Gershwin: An American in Paris – Suite (Quartett und Duo)
Maurice Ravel: Rapsodie espagnole (Quartett und Duo)

http://www.hoertnagel.com/tourneen/profil/details/arcis-meets-duo-gromes-riem.html
Dances of Russia mit Ferhan und Ferzan Önder Klavier (2017/18)Sergei Rachmaninow: Aus "Symphonische Tänze" op. 45: 1. Non allegro (Arr. Miha Ferk)
Sergei Prokofjew :Suite aus dem Ballett "Romeo und Julia" (Arr. Miha Ferk)
Aleksey Igudesman: Werk für Saxophonquartett und Klavierduo

http://www.hoertnagel.com/tourneen/profil/details/arcis-oenders-sextett.html                                  
Rezital (2016/17)György Ligeti: Sechs Bagatellen
J. S. Bach/arr. ASQ: Italienisches Konzert
Fabien Levy: Durch, in memoriam G. Grisey
Alexander Glazunov: Quartett für 4 Saxophone op. 109
George Gershwin: "Porgy and Bess" Suite

Alternativen:
Joseph Haydn: Streichquartett op. 20 Nr. 5 f-Moll
Jean Françaix: Petit Quatuor
Felix Mendelssohn: Capriccio op. 81,3 e-Moll
Thierry Escaich: Tango Virtuoso
Saxophonquartett und ChorErkki-Sven Tüür: Meditation für Saxophonquartett und Chor
Gija Kantscheli: Amao Omi für Saxophonquartett und Chor
Eric Whitacre / arr. ASQ: Five Hebrew Love Songs für Saxophonquartett und Chor
Orlando di Lasso: Missa "Bell' Amfitrit' altera"
Saxophonquartett und OrchesterLuke Bedford: Konzert für Saxophonquartett und Orchester
Philip Glass: Konzert für Saxophonquartett und Orchester

Diskografie

Rasch

Arcis Saxophon Quartett

Werke von Bach, Gershwin und Donatoni
Patrick Stapleton (Percussion)
Erika Mikami (Klavier)

Genuin, DDD (2016)

Arcis Saxophon Quartett spielt ENJOTT SCHNEIDER

Arcis Saxophon Quartett

Michael Schöch (Orgel)

Ambiente Audio (2013)

Repertoire

Bach, Johann Sebastian/arr. ASQ Air
Bozza, Eugène Andante et Scherzo
Desenclos, Alfred Quatuor pour Saxophones
Fauré, Gabriel/arr. Schmidt Pavane
Geiss, Philippe Patchwork
Gershwin, George/arr. Schlei Three Preludes
Granados, Enrique/arr. ASQ Andaluza (No. 5) aus 12 Danzas Espanolas
Mozart, Wolfgang Amadeus/arr. ASQ Adagio und Fuge in c-Moll (KV 546)
Nyman, Michael Songs for Tony

Here to There
Piazzolla, Arthur/arr. Markeas Michelangelo
Pierné, Gabriel Introduction et variations sur une ronde populaire
Saint-Saëns, Camille/ arr. Enzel Karneval der Tiere
Schneider, Enjott Crucifixus für Saxophonquartett und Orgel

Panta rhei - Mantras für Saxophonquartett

Ringelnatz-Suite für Saxophonquartett
Tüür, Erkki-Sven Lamentatio für Saxophonquartett