© Timo Heikkala
© Heikki Tuuli
 © Timo Heikkala

Anna-Maria Helsing Dirigent Generalmanagement

Anna-Maria Helsing hat sich einen hervorragenden Ruf bei führenden skandinavischen Orchestern und Opernhäusern erarbeitet. 2010 wurde Anna-Maria Helsing als erste Frau an der Spitze eines finnischen Orchesters zur Chefdirigentin des Oulu Symphony Orchestra für drei Jahre ernannt.

Innerhalb kurzer Zeit hat die finnische Dirigentin alle großen finnischen und schwedischen Orchester wie das Finnish Radio Symphony Orchestra, Helsinki Philharmonic Orchestra, Tampere Philharmonic, Tapiola Sinfonietta, Orchester der Finnischen Nationaloper, Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Göteborger Symphoniker sowie das Norrköping Symphony Orchestra dirigiert. Außerdem stand sie bereits am Pult des Philharmonia Orchestra, Iceland Symphony, Royal Swedish Opera Orchestra, Malmö Opera Orchestra, Norrlands Operan Orchestra, Västeras Sinfonietta, Nordic Chamber Orchestra, Norwegian Radio Orchestra, Trondheim Symphony, Odense Symphony, Staatsorchester Braunschweig, Estnisches Nationalorchester u.a.

Anna-Maria Helsing gab ihr Debüt an der Finnischen Nationaloper mit Kaija Saariahos Adriana Mater im Jahr 2008, anschließend dirigierte sie die Uraufführung der Oper Hallin Janne von Jukka Linkola  mit der Jyväskylä Sinfonia, Gianni Schicchi/Cavalleria Rusticana in Oulu, Cimarosas Il Matrimonio Segreto beim Savonlinna Opernfestival, Madame Butterfly an der Tampere Opera,  Bernsteins Candide an der Opera Vaasa sowie die Oper Magnus-Maria von Katarina Eiriksdottir auf Tournee in Skandinavien. 2017 leitete sie die Neuproduktion von Leevi Madetojas The Ostrobothnians an der Tampere Opera und Le nozze di Figaro mit der Västeras Sinfonietta.

Anna-Maria Helsing hat eine besondere Affinität für den Klang und Stil der Moderne und zeitgenössische Musik. Wichtige kommende Höhepunkte sind ihre Debüts an der Danish National Opera und Malmö Symphony sowie beim Orchester der Göteborg Opera. Wiedereinladungen folgen beim Finnish Radio Symphony, Philharmonia Orchestra, Iceland Symphony, Göteborger Symphoniker, Norrköping Symphony, Nordic Chamber Orchestra u.a.

Sie begann ihre Karriere als Geigerin und war Künstlerische Leiterin der Pietarsaari Sinfonietta und Dirigentin des finnischen Wegelius Kammerorchesters. Sie absolvierte mehrere Dirigierworkshops bei Jorma Panula, Vladimir Jurowski und John Carewe.

Parallel zu ihrem Studium in der Dirigierklasse von Leif Segerstam wurde die Finnin von der Internationalen Dirigentenakademie der Allianz Kulturstiftung ausgewählt um mit Esa-Pekka Salonen und Gustavo Dudamel zu arbeiten.

2011 wurde Anna-Maria Helsing mit der Louis-Spohr-Medaille in Seesen ausgezeichnet, die erstmals einem Dirigenten verliehen wurde. 1999 gewann sie den Ersten Preis des Internationalen Wettbewerbs für Musik des 20. Jahrhunderts für Junge Künstler in Warschau.

Anna-Maria Helsing erhielt ihr Diplom für Violine am Konservatorium von Pietasaari und an der Musikakademie in Bydgoszcz in Polen.

Saison 2017/18

Alles anzeigen

Aktuell

Anna-Maria Helsing am Pult der Västeras Sinfonietta

Anna-Maria Helsing leitet am 7. September eine konzertante Aufführung von Le Nozze di Figaro mit der Västeras Sinfonietta, Camerata InCantus Chor und Solisten im schwedischen Västeras.

Anna-Maria Helsing leitet Le Nozze di Figaro mit Västeras Sinfonietta

Anna-Maria Helsing dirigiert vier Vorstellungen von Le Nozze di Figaro mit der Västeras Sinfonietta und schwedischen Sängern in Marienhamn (Aland Inseln) vom 18. - 21. August. Regie führt Laura Ruohonen.

Anna-Maria Helsing dirigiert Avanti! Chamber Orchestra

Anna-Maria Helsing dirigiert das Avanti! Chamber Orchestra beim Summer Sounds Festival am 1. Juli im finnischen Porvoo mit Werken von Eva Dahlgren und Emma Salokoski.

Anna-Maria Helsing dirigiert Premiere an Royal Danish Opera

Anna-Maria Helsing dirigiert am 15. Oktober die Uraufführung von Svitlana Azarovas Momo and the time thieves (Regie: Elisabeth Linton) an der Royal Danish Opera in Kopenhagen. Weitere Vorstellungen: 22.10., 29.10., 05.11.,19.11., 26.11., 03.12. und 10.12.2017.

Anna-Maria Helsing bei Tapiola Sinfonietta

Am 16. und 17. November leitet Anna-Maria Helsing die Tapiola Sinfonietta in Espoo mit der Uraufführung von Outi Tarkiainens Saxophonkonzert (Solist: Jukka Perko), Einojuhani Rautavaaras 'Cantus Arcticus' sowie Schostakowitschs Kammersinfonie F-Dur op. 73a.

Anna-Maria Helsing am Pult des Norrköping Symphony

Anna-Maria Helsing steht am 21. Oktober erneut am Pult des Norrköping Symphony mit Brahms' Sinfonie Nr.1, Lalos Cellokonzert und Britta Byströms "Segelnde Stadt".

Anna-Maria Helsing am Pult des Iceland Symphony

An<a href="typo3/alt_doc.php?&edit[tx_news_domain_model_news][503]=edit&returnUrl=mod.php%3FM%3Dweb_list%26moduleToken%3D65a3541f2c485cdd494060c1bc58c000f74f1c30%26id%3D8%26imagemode%3D1&formToken=463d658d319b85a20d11b37798567ffdecbd60c0

" hidefocus="on" class="x-date-date" tabindex="1">na-Maria Helsing steht am 2. November erneut am Pult des Iceland Symphony Orchestra mit einem zeitgenössischen isländischen Programm und Werken von Anna Thorvalsdottir, Hildur Gudnadottir, Maria Huld Markan Sigfusdottir und Thuridor Jonsdottir.

Alles anzeigen

Anna-Maria Helsing debütiert beim Norwegian Radio Orchestra

Anna-Maria Helsing gibt am 4. Mai ihr Debüt beim Norwegian Radio Orchestra in Oslo mit Rachmaninows Der Fels, Prokofjews Klavierkonzert Nr. 3 und der Sinfonie Nr. 7.

Anna-Maria Helsing dirigiert Leevi Madetoja Oper in Tampere

Anna-Maria Helsing dirigiert am 10. Februar die Neuproduktion von Leevi Madetojas Oper "The Ostrobothnians" an der Tampere Opera in Finnland (Regie: Tuomas Parkkinen). Weitere Termine: 12., 15., 18., 22., 25.02.

Anna-Maria Helsing erneut beim Iceland Symphony

Anna-Maria Helsing dirigiert am 19. Januar erneut das Iceland Symphony Orchestra. Auf dem Programm stehen Jean Sibelius' Rakastava, Kaija Saariahos Klarinettenkonzert (Solist: Kari Kriikku) und Tschaikowskys

Sinfonie Nr. 6 "Pathetique".

Alles anzeigen

Anna-Maria Helsing am Pult des Ostrobothnian Chamber Orchestra

Anna-Maria Helsing Anna-Maria Helsing dirigiert am 17. Dezember das finnische Ostrobothnian Chamber Orchestra in Kokkola mit Werken von Arcangelo Corelli

, Ralph Vaughan Williams, Jean Sibelius und Peteris Vasks u.a.

Alles anzeigen

Anna-Maria Helsing debütiert beim Philharmonia Orchestra

Anna-Maria Helsing gibt ihr Debüt beim Philharmonia Orchestra am 10. November in der Royal Festival Hall in der Reihe 'Music of Today'. Das Programm umfasst

Johannes Schollhörn Fantasia (britische Erstaufführung), Harrison Birtwistle Virelai, Edmund Finnis in situ und Betsy Jolas Lassus Ricercare (britische Erstaufführung).

Alles anzeigen

Anna-Maria Helsing dirigiert Fredrik Högberg Oper in Schweden

Anna-Maria Helsing dirigiert die Neuproduktion der Kammeroper Stilla min eld von Fredrik Högberg mit dem Ensemble der Pitea Chamber Opera und dem

schwedischen Kammerensemble Norrbotten am 15. Oktober in Pitea. Weitere Termine: 18.10. Lulea, 22.10. Umea, 27.10. Sundsvall.

Alles anzeigen

Anna-Maria Helsing beim Gävle Symphony Orchestra

Anna-Maria Helsing dirigiert am 25. August das Gävle Symphony Orchestra mit Franz Berwalds Estrella de Soria, Saent-Saens Cellokonzert Nr. 1 und Mozart Sinfonie Nr. 25 g-moll KV 183 im schwedischen Gävle.

Anna-Maria Helsing am Pult des Philharmonischen Orchesters Hagen

Anna-Maria Helsing dirigiert am 14. Juni das Philharmonische Orchester Hagen mit einem amerikanisch-russischen Programm: Ives/Schuman, Variationen über America, Schostakowitsch,

Violinkonzert Nr. 2, Bernstein, Symphonische Tänze aus der West Side Story u.a.

Alles anzeigen

Anna-Maria Helsing am Pult der Pori Sinfonietta

Anna-Maria Helsing dirigiert die Pori Sinfonietta im finnischen Pori am 21. April. Auf dem Programm stehen Jacques Iberts Hommage à Mozart, Mozarts Symphonie Nr. 38 Prager sowie Saint-Saens‘ Violinkonzert Nr. 1 und Introduction & Rondo Capriccioso.

Anna-Maria Helsing dirigiert Göteborger Symphoniker

Anna-Maria Helsing steht am 12. März erneut am Pult der Göteborger Symphoniker mit dem Programm 'Himmel und Erde' mit Werken von Haydn, Beethoven, Wagner, Sibelius, Charles Ives u.a.

Anna-Maria Helsing debütiert an Norrlands Operan

Anna-Maria Helsing gibt am 21. Januar ihr Debüt beim Orchester der Norrlands Operan im schwedischen Umea mit Tschaikowskis Klavierkonzert Nr. 1 und Leevi Madetojas Sinfonie Nr. 3.

 

Anna-Maria Helsing dirigiert Konzert zur Nobelpreisverleihung

Anna-Maria Helsing dirigiert das Royal Stockholm Philharmonic Orchestra anlässlich der Nobelpreis-Verleihung am 10. Dezember in Stockholm.

Anna-Maria Helsing dirigiert Nordic Chamber Orchestra

Anna-Maria Helsing steht am 28. und 29. November wieder am Pult des Nordic Chamber Orchestra im schwedischen Sundsvall für eine Operngala mit Werken von Mozart, Bizet, Johann Strauss, Puccini, Verdi, Borodin, Mascagni, Elgar u.a.

Anna-Maria Helsing erneut am Pult des Norrköping Symphony Orchestra

Anna-Maria Helsing dirigiert am 12. November erneut das Norrköping Symphony Orchestra. Der Uraufführung von Albert Schnelzers Klarinettenkonzert (Solist: Staffan

Mårtensson) wird Jean Sibelius’ En Saga op. 9 und Einojuhani Rautavaaras Sinfonie Nr. 7 „Angel of Light“ gegenübergestellt.

Alles anzeigen

Anna-Maria Helsing erneut beim Royal Stockholm Philharmonic

Anna-Maria Helsing dirigiert das Royal Stockholm Philharmonic Orchestra erneut am 7. und 8. Oktober in Stockholm mit Ravels Bolero, Benjamin Brittens The Young Person’s Guide to the Orchestra und Johan Williams' The Raiders March.

Anna-Maria Helsing gastiert erneut in Helsingborg

Anna-Maria Helsing steht am 18. Juni erneut am Pult des Helsingborg Sinfonieorchesters mit Jean Sibelius’ En Saga op. 9 , Carl Nielsens Aladdin Suite op. 34 und Sibelius’ Finlandia. 

Anna-Maria Helsing dirigiert Royal Swedish Opera Orchestra

Anna-Maria Helsing dirigiert das Orchester der Royal Swedish Opera in Stockholm am 6. Juni am schwedischen Nationalfeiertag mit Werken von Bernstein, Gershwin, Mozart, Tschaikowsky, Stravinsky, Bizet, Minkus, C.M. Bellman und Gustav Nordqvist.

Helsing dirigiert Sibelius in Island

Am 12. März ist Anna Maria Helsing zu Gast beim Iceland Symphony Orchestra in Reykjavik. Auf dem Programm stehen Werke von Sibelius, Lindberg und Rodrigo.

 

 

Finnische Erstaufführung von Candide mit Anna-Maria Helsing

Anna-Maria Helsing dirigiert die Neuproduktion von Leonard Bernsteins Candide an der Vaasa Oper in Finnland am 9. Januar. Weitere Vorstellungen finden am 10., 16., 17., 23., 24., 30. und 31. Januar, 6. und 7. Februar statt.

Anna-Maria Helsing zu Gast bei der Västeras Sinfonietta

Anna-Maria Helsing dirigiert die schwedische Västeras Sinfonietta am 6. November mit einem Programm, das nordische Werke wie Lotta Wennäkoskis Hava und Sibelius’ Pelléas und Mélisande, Richard Strauss’ Der Bürger als Edelmann gegenüber stellt. 

Anna-Maria Helsing am Pult der Kammerakademie Potsdam

Anna-Maria Helsing leitet erstmals die Kammerakademie Potsdam am 11. Oktober mit Jean Sibelius’ Suite Rakastava, Mozarts Klavierkonzert C-Dur KV

457 und Mendelssohns Sinfonie Nr. 1 c-moll in Potsdam. Das Konzert wird am 22. November ab 20.04 Uhr im rbb-Kulturradio gesendet.

Alles anzeigen

Anna-Maria Helsing zu Gast in Gävle

Anna-Maria Helsing debütiert beim schwedischen Gävle Symfoniorkester. Auf dem Programm des Sonderkonzerts für Abonnenten und geladene Gäste am 3. September stehen eine Tanzsuite aus Hilding Rosenbergs Ballett op. 75, Mozarts drittes Violinkonzert und die Ballett-Suite Nr. 1 von Schostakowitsch. 

Alles Aktuelle anzeigen

Presse

  • Anna-Maria Helsing begeistert beim Iceland Symphony Orchestra

    Die sechste Symphonie von Tschaikowski war weitaus majestätischer als Sibelius‘ Rakastava, von den dunklen Eröffnungs-und Finaltakten bis zu den ausgefallenen Höhepunkten dazwischen. Die Interpretation der Dirigentin war überzeugend, ausdrucksvoll und gewagt, das Spiel war sicher und professionell, aber mit viel Leidenschaft - so wie es klingen sollte. Anschließend tanzte man fast in die dunkle Winternacht.

    Frettabladid, Jonas Sen Skrifar, 21.01.2017

  • Anna-Maria Helsing dirigiert Philharmonisches Orchester Hagen

    In Schostakowitschs herausforderndem Violinkonzert Nr. 2 setzt Anna-Maria Helsing auf präzise Stabführung, die Dialoge mit dem Solohorn gelingen wunderbar, das Orchester klingt exzellent (...). Bernsteins Symphonische Tänze aus der West Side Story bringen das ganze Orchester unter Anna-Maria Helsing in allen Registern in den vielfältigsten Farben richtig zum Glänzen.

    Der Westen, Monika Willer, 15.06.2016

  • Anna-Maria Helsing beim Norrköping Symphony Orchestra

    In Jean Sibelius' En saga, kreierte Anna-Maria Helsing einen reichhaltigen, runden Klang, setzte sensibel auf die motorischen Elemente und erzielte gleichzeitig wunderbar zarte Momente. (…) Anna-Maria Helsing hat einen uneitlen Dirigierstil, der nie unwesentliche Emotionen vernachlässigt – weder um ernste Aufrichtigkeit zeigen zu wollen, noch, wenn es um das musikalische Drama im größeren Sinne geht.

    Norrköpings Tidningar, Michael Bruze, 12.11.2015

  • Finnische Erstaufführung von Candide in Vaasa

    Die erfolgreiche musikalische Umsetzung verdanken wir dem Vaasa Stadtorchester unter der kunstvollen Leitung von Anna-Maria Helsing.

    Keskipohjanmaa, Kari Pappinen, 11.01.2015

    Bernsteins charmante, etwas allzu intellektuelle Pastiche fordert virtuose Brillanz, welche Anna-Maria Helsing hier mit dem gut spielenden Orchester und dem gesamten Ensemble exzellent ausführt.

    Hufvudstadsbladet, Jan Granberg, 11.01.2015

  • Wennäkoski, Sibelius and Strauss in Västerås

    Sowohl alte als auch neue Stücke wurden feinfühlig und vorsichtig durch Anna-Maria Helsing beim Konzert mit der Västeras Sinfonietta zusammen gehalten. Eine Karriere auf den Dirigentenpulten der Welt ist ihr sicher.

    Vestmanlands Läns Tidning, Birgit Ahlberg-Hyse, 06.11.2014

  • Kammerakademie Potsdam unter der Leitung von Anna-Maria Helsing

    Unter Anna-Maria Helsing artikuliert die Kammerakademie Potsdam Sibelius’ ‚Suite Rakastava’ so deutlich, dass man meint, die Instrumente würden „finnisch sprechen“. Das Ensemble klingt farbenreich, aber zugleich zart und transparent. Die herbe Melancholie wirkt hier nie zu dick aufgetragen. Bei Mozarts Klavierkonzert KV 467 lockte Helsing erneut die besten Seiten des Orchesters hervor. Der federnde Streicherklang hatte seine Wurzel in einem glasklaren piano – wie wir es uns schon oft von der Kammerakademie gewünscht haben. Das Stück startet mit einem verspielten Marsch, dessen natürlich atmendes Tempo Anna-Maria Helsing auf den Punkt traf.

    Märkische Allgemeine Zeitung, Antje Rößler, 13.10.2014

     

     

  • Anna-Maria Helsing dirigiert das Finnish Radio Symphony Orchestra

    Mit viel Engagement und Zielstrebigkeit formte Anna-Maria Helsing Mahlers Kindertotenlieder als ein feines und lebendiges Ganzes (...). In Karl Amadeus Hartmanns Sinfonie Nr. 6 entzündeten Helsing und das Finnish Radio Symphony ein Feuer.

    Hufvudstadsbladet, 13.12.2013

     

    Anna-Maria Helsing, eine weitere talentierte und erfolgreiche finnische Dirigentin unserer Zeit, präsentierte die Sinfonie von Karl Amadeus Hartmann auf analytische und eindrucksvolle Art und Weise. In Mahlers Kindertotenliedern bot Helsing eine wunderschöne schlichte Begleitung mit ausgezeichneten Holzbläsern und klaren kammermusikalischen Strukturen.

    ResMusica, Derek Ho, 29.12.2013

  • Finnisches Konzertprogramm in Jena

    Mit präzisen Gesten zieht Anna-Maria Helsing die Musiker an sich, nimmt sie mit auf eine zügige, energische, flexible Reise. Magnus Lindbergs "Expo" kam hier zu einer prickelnden, griffig auftrumpfenden Wiedergabe. Mit Werken von Jean Sibelius führte uns Anna-Maria Helsing dann an die Quellen der finnischen Musik, von denen sich Lindberg längst entfernt hat. Mit "En Saga" op. 09 und der "Karelia-Suite" op. 11 kamen programmatische Frühwerke des Romantikers zur Aufführung, die Anna-Maria Helsing mit allen Feinheiten aus dem aufmerksam reagierenden, impulsiv aufspielenden Orchester heraus zu modellieren versteht.

    Thüringer Allgemeine, Hans-Jürgen Thiers, 05.10.2013

  • Puccini Madame Butterfly an der Tampere Opera

    Anna-Maria Helsing gab mit ihrer Vorstellung eine reife Interpretation von Puccinis Madame Butterfly. Ihre Tempowahl und ihre Fähigkeit den charakteristischen Puccini-Phrasen Raum zu geben, zeigte große Stilsicherheit. Die Balance zwischen Orchester, Solisten und Chor war währende der gesamten Aufführung äußerst ausgewogen. Anna-Maria Helsing dirigierte die Vorstellung mit einer ansteckenden Energie, die die Zuhörer beeindruckte. Tampere Philharmonic klang brillant und die sehr gut gespielten Soli waren höchst unterhaltsam. Madame Butterfly stellte einmal mehr die hohe Qualität von Tamperes Opernproduktionen unter Beweis.

    Österbottens tidning, 21.03.2013